Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
NSU mordete laut Ermittlern aus Fremdenhass - Auswahl „unarischer“ Männer als Opfer

NSU mordete laut Ermittlern aus Fremdenhass - Auswahl „unarischer“ Männer als Opfer

Bei den Ermittlungen gegen die Zwickauer Neonazi-Terrorzelle hat die Bundesanwaltschaft weiteres Beweismaterial ausgewertet. „Aus den frühen Entwürfen eines Bekennervideos und schriftlichen Unterlagen geht hervor, dass die Taten aus Fremdenhass begangen wurden“, sagte am Sonntag der Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe, Marcus Köhler.

Voriger Artikel
10.000 Menschen protestieren gegen Neonazis in Magdeburg - Attacke auf Polizisten
Nächster Artikel
Anschläge auf Wahlkreisbüros der Linken in Sachsen-Anhalt - politisches Motiv möglich

Screenshot aus einem Video des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU). Foto: Der Spiegel

Quelle: dpa

Karlsruhe. „Die terroristische Zwecksetzung des NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) wird dadurch weiter belegt.“

Nach Informationen des „Spiegels“ haben die Neonazis Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt ihre Mordserie womöglich nach dem Vorbild amerikanischer Rassisten geplant. In einem frühen, bislang unveröffentlichten Bekennervideo erscheinen demnach Kästchen, die sich jeweils mit dem Datum eines Attentats füllen. Auffällig sei, so heiße es in einem Ermittlungsbericht des Bundeskriminalamts, „dass bei den Einblendungen immer 14 umrahmte Felder zu sehen sind“.

Die Zahl 14 habe „in der rechtsextremistischen Szene eine besondere Bedeutung“ und beziehe sich auf die ideologische Leitlinie eines amerikanischen Rassisten, die aus 14 Wörtern bestehe. Die Ermittler gingen dem Verdacht nach, dass die Neonazis für jedes dieser Wörter einen Mordanschlag begehen wollten.

In Zwickau gefundene Aufzeichnungen legen laut „Spiegel“ nahe, dass sich Böhnhardt und Mundlos bei der Auswahl ihrer Opfer auf „unarische“ Männer im zeugungsfähigen Alter konzentrierten. In einem Fall sollen die Täter von der geplanten Ermordung eines türkischen Unternehmers in Dortmund abgesehen haben, weil er über 60 Jahre alt war.

Zwickauer Versäumnisse haben personelle Folgen

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat dem „Spiegel“ zufolge personelle Konsequenzen im Zusammenhang mit Versäumnissen nach dem Abtauchen des Zwickauer Terrortrios gezogen. BfV-Präsident Heinz Fromm habe den Abteilungsleiter Artur Hertwig seiner Zuständigkeit für den Rechtsextremismus enthoben. Die 2006 zusammengelegten Abteilungen für Links- und Rechtsextremismus wolle Fromm wieder trennen. Ein BfV-Sprecher sagte am Sonntag auf Anfrage, sein Haus äußere sich zu Personalfragen grundsätzlich nicht.

Ende November hatte Fromm in einem Vortrag erklärt, es sei weder gelungen das Abtauchen der Mitglieder des nationalsozialistischen Untergrunds zu verhindern noch Hinweise auf Unterstützer zu erhalten. Nach „Spiegel“-Informationen soll Hertwigs Posten von Dinchen Franziska Büddefeld übernommen werden. Sie habe Erfahrung bei der Bekämpfung islamistischer Terrorzellen und kenne die Kooperation mit den Ländern im Gemeinsamen Terrorabwehrzentrum.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr