Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nach Explosion in Freital gibt sich Linke-Politiker entschlossen

Anschlag Nach Explosion in Freital gibt sich Linke-Politiker entschlossen

Noch laufen die Ermittlungen. Aber wenn hinter dem Sprengstoffanschlag auf das Auto eines Linke-Politikers in Freital tatsächlich Rechtsextreme stecken, hätte der Konflikt um Asyl eine neue Dimension erreicht.

Der Linke-Politiker Michael Richter bei einer Pressekonferenz nach dem Anschlag auf sein Auto.

Quelle: dpa

Freital. Bei einem mutmaßlichen Sprengstoffanschlag ist das Auto des Linke-Politikers Michael Richter in Freital zerstört worden. Verletzt wurde niemand. Richter ist Fraktionschef seiner Partei im  Stadtrat. In den vergangenen Wochen hatte es in der Stadt nahe Dresden immer wieder Proteste gegen das Flüchtlingsheim im Ort gegeben.

Während einer Bürgerversammlung kam es zu Tumulten. Der Politiker berichtete am Montag von Morddrohungen gegen seine Person. Dennoch zeigte er sich entschlossen: „Wir können die Straße, wir können die Meinungsführerschaft nicht denen überlassen, die offen Hass gegen Menschen propagieren“, sagte Richter. Auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz schilderte er seine Eindrücke. Er habe in der Nacht zum Montag einen lauten Knall gehört; über dem Auto habe er eine schwarze Rauchwolke gesehen. Die Polizei  ermittelt nach eigenem Bekunden in alle Richtungen.

Linke geht von rechtsradikaler Tat aus
 
Die Linke geht von einem rechtsextremen Täter aus. Laut Polizei erfolgte die Explosion im Innenraum des Wagens. Was genau detonierte, untersuche man derzeit. Richter zufolge entstand an seinem Wagen Totalschaden. Bereits in der Zeit als Oberbürgermeister-Kandidat seiner Partei in diesem Jahr sei er auf starke Ablehnung gestoßen und habe Hass zu spüren bekommen, sagte Richter. „Der Anschlag auf mein Auto ist nur die Spitze des Eisberges. Ich sage Ihnen aber auch ganz klar: Ich werde mich davon nicht einschüchtern lassen.“
 
Man könne Flüchtlinge nicht mit Leuten alleinlassen, die ihre körperliche Unversehrtheit bedrohen. Politiker verschiedener Parteien verurteilten den Anschlag. SPD-Fraktionschef Dirk Panter sah eine neue Dimension politischer Gewalt erreicht: „Diese Angriffe treffen uns alle, es sind Angriffe auf unsere Gesellschaft, auf unseren Rechtsstaat.“ Der Chef der sächsischen Staatskanzlei, Fritz Jaeckel, stellte klar, dass es zunächst die Ermittlungen abzuwarten gelte. Dennoch äußerte er sich grundsätzlich zur Situation: „Bedrohungen, Beschimpfungen oder sogar Gewalt gegen Menschen, die Asylbewerbern helfen, können von den staatlichen Einrichtungen nicht geduldet werden. Diejenigen, die mit Gewalt gegen andere Menschen vorgehen, werden polizeilich verfolgt und strafrechtlich auch zur Verantwortung gezogen.“

Das Rassismusproblem in Sachsen sei längst zu einem Sicherheitsproblem geworden, sagte Linke-Parteichef Rico Gebhardt. „Die rassistische, fremdenfeindliche Stimmung, die „besorgte Bürger“ oder „Asylgegner“ aller Generationen schüren, wirkt wie Brandbeschleuniger für diese Angriffe“, erklärte Grünen-Fraktionschef Volkmar Zschocke. Die AfD nannte den Anschlag ein Verbrechen.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr