Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neonazi-Aufmarsch in Dresden verhindert - Michail Gorbatschow wird geehrt

Neonazi-Aufmarsch in Dresden verhindert - Michail Gorbatschow wird geehrt

Dresden. Mit Glockengeläut und einer anschließenden „Nacht der Stille“ in der Frauenkirche ist das Gedenken an die Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg am Samstagabend zu Ende gegangen.

Die Elbestadt war vor 65 Jahren bei Luftangriffen britischer und amerikanischer Bomber zerstört worden, bis zu 25 000 Menschen kamen ums Leben. Nach den traditionellen Konzerten der Staatskapelle Dresden und der Philharmonie gingen viele Besucher mit Kerzen in der Hand noch einmal zur Frauenkirche. Das Gotteshaus ist ein Symbol für die Tragödie, aber auch für den Wiederaufbau Dresdens. Gegen 22 Uhr - dem Zeitpunkt der ersten Angriffswelle britischer Bomber am 13. Februar 1945 - läuten in Dresden alle Kirchenglocken.

Am 65. Jahrestag der Luftangriffe hatten mehr als 10.000 Menschen ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt und den Aufmarsch einiger tausend Neonazis vereitelt. Offizielle Zahlen aus dem Rathaus sprechen sogar von 15.000 Teilnehmern an einer Menschenkette rund um die Dresdner Altstadt. Gegendemonstranten blockierten seit den Vormittagsstunden den Zugang zur vorgesehenen Marschstrecke und machten es damit unmöglich, dass Rechtsextreme aus dem In- und Ausland durch die Stadt ziehen konnten. Dresden habe den angereisten Neonazis klar die Stirn geboten, sagte Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU). Am Rande kam es zu vereinzelten Auseinandersetzungen.

Die Polizei registrierte nach ihrem Einsatz 27 Verletzte, darunter 15 Polizisten. Allerdings wurde keiner schwer verletzt. 29 Menschen kamen in polizeilichen Gewahrsam, gab die Polizeidirektion Dresden kurz vor Mitternacht bekannt. Die Betroffenen im Alter zwischen 16 und 36 müssten sich unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstößen gegen das Versammlungsgesetz sowie des Waffengesetzes verantworten. „Fast alle Veranstaltungen und Versammlungen in Dresden trugen dem Anlass des Tages gebührend Rechnung“, sagte Polizeipräsident Dieter Hanitsch. Am späten Abend versammelten sich Hunderte Menschen mit brennenden Kerzen vor der Frauenkirche. Am Sonntag wurde der sowjetische Ex-Präsident und Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow in der Semperoper mit dem erstmals vergebenen „Dresden-Preis“ geehrt. Gorbatschow war wie auch der frühere Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) am Samstagabend Gast beim Gedenkkonzert der Staatskapelle Dresden, bei dem Christian Thielemann Beethovens „Missa solemnis“ dirigierte. Der mit 25.000 Euro „Dresden-Preis“ wird Gorbatschow vom Verein Friends of Dresden Deutschland verliehen. Ursprünglich sollte die Ehrung am Samstag erfolgen. Aus Sicherheitsgründen war sie aber um einen Tag verschoben worden. Der Preis soll künftig jährlich besondere Leistungen gegen Konflikte, Gewalt und Eskalationen honorieren.

dpa/ar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr