Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neue Studie zur Dresdner Pegida: Rechts ab „ins Nirwana“

Asylkritisches Bündnis Neue Studie zur Dresdner Pegida: Rechts ab „ins Nirwana“

Pegida hat das soziale Klima in Dresden vergiftet und viele Beziehungen zerbrochen. Das ist eines der Ergebnisse der zweiten Studie des Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt zu den Teilnehmern des islamkritischen Bündnisses.

Pegida hat das soziale Klima in Dresden vergiftet, sagt der Politikwissenschaftler Werner Patzelt im Hinblick auf seine zweite Studie zu den Teilnehmern der Demonstrationen.

Quelle: dpa / Armin Kühne

Dresden.. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) stehen nach Ansicht des Dresdner Politologen Werner J. Patzelt vor dem Aus. „Pegida ist ausgegrenzt und geht ins Nirwana hinein“, sagte der Politikwissenschaftler der TU Dresden am Donnerstag bei der Vorlage einer neuen Studie zur Anhängerschaft des islamkritischen Bündnisses. Seit Oktober vergangenen Jahres ist Pegida in der sächsischen Landeshauptstadt nahezu wöchentlich auf die Straße gegangen, zuletzt mit deutlich weniger Teilnehmern.

In der Studie kommt er zu dem Schluss, dass Pegida zwar seit dem Bruch in der Führungsspitze Ende Januar nach rechts gerückt, aber in der Mehrheit nach wie vor nicht als rechtsradikal zu bezeichnen sei. Die Untersuchung beruhe auf repräsentativen Stichproben. Bei zwei Kundgebungen Ende April und Anfang Mai seien insgesamt mehr als 700 Teilnehmer von Studenten anhand eines Fragebogens interviewt worden. Zudem seien die Ergebnisse einer ersten Studie mit eingeflossen.

Die Lebenszeit des Dresdner Bündnisses sei durch das Aufstellen einer eigenen Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl, die frühere Hamburger AfD-Politikerin Tatjana Festerling, „künstlich verlängert worden“, sagte Patzelt. Er glaube nicht, dass Pegida im Anschluss an die nach der Wahl am 7. Juni angekündigte Sommerpause „Wiederauferstehung erleben“ werde. Dennoch sei mit nachhaltigen Folgen zu rechnen. Über die Konfrontation von Pegida und Nichtpegida seien viele soziale Beziehungen gestört und „das Klima in Dresden großenteils vergiftet worden“, sagte Patzelt.

In der sozialen Zusammensetzung habe sich Pegida in den vergangenen Monaten kaum verändert. Gut Dreiviertel der Anhänger seien Männer aus Dresden oder Umgebung im Alter von etwa 50 Jahren, konfessionslos, erwerbstätig oder im Ruhestand mit guter, praktischer Ausbildung. Gut die Hälfte der Demonstranten seien als „xenophobe Patrioten“ zu bezeichnen, „wobei Xenophobie nicht Ausländerhass ist, sondern einfach Sorge vor dem Fremden, Abwehr des Fremden“, sagte Patzelt.

Rund 30 Prozent seien „bedingt xenophil“ und für den Islam offen, „aber unter der Bedingung, dass nicht zu viele Flüchtlinge ins Land kommen und der Islam friedlich bleibt“. Bei 17 Prozent könne man von „rechtsradikalen Xenophoben“ sprechen. „Das ist jener hässliche Pegidianer, den die Gegner von Pegida immer schon auf dem Schirm hatten: jung, rechtsradikal, zur Gewalt neigend und ganz klar gegen Ausländer und Muslime eingestellt.“

Patzelt hatte im Februar eine erste Fallstudie zur Pegida vorgelegt. Kritiker hatten ihm daraufhin vorgeworfen, fremdenfeindliche Bestrebungen zu verharmlosen. In Dresden waren zu Hochzeiten mehr als 20.000 Menschen zu den wöchentlichen Demonstrationen der islamkritischen Bewegung gekommen. Zuletzt zählte die Polizei noch rund 3000 Teilnehmer. lvz

Dresden 51.050409 13.737262
Dresden
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr