Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neuer Polizeipräsident von Dresden tritt Stelle mit mehr als einem Monat Verspätung an

Neuer Polizeipräsident von Dresden tritt Stelle mit mehr als einem Monat Verspätung an

Mit mehr als einem Monat Verspätung hat am Montag der neue Polizeipräsident der sächsischen Landeshauptstadt, Dieter Kroll, seinen Dienst angetreten. Grund war ein gebrochener Arm, sagte der 57-Jährige bei seiner Vorstellung für die Presse in Dresden.

Voriger Artikel
Gericht: Keine Entschädigungsrente für Witwe von DDR-Spionagechef
Nächster Artikel
117.000 Hühner verenden nach Stromausfall im Bördelandkreis

Dresdens neuer Polizeipräsident Dieter Kroll (57).

Quelle: dpa

Dresden. Er habe die Zeit seit seiner Ernennung am 27. Juni genutzt, um sich auf die neue Aufgabe vorzubereiten. Kroll war bisher Leiter der Polizeidirektion Südwestsachsen in Zwickau und ist Nachfolger von Dieter Hanitsch. Der frühere Dresdner Polizeipräsident war nach Bekanntwerden des Datenskandals im Zuge der Demonstrationen gegen den Neonazi-Aufmarsch im Februar versetzt worden. Er ist Leiter der Landespolizeidirektion Zentrale Dienste.

Kroll bezeichnete die Amtsübernahme angesichts der aufgeheizten öffentlichen und politischen Diskussion als „schwierig". Er sei überzeugt, dass die Polizei ihre Arbeit „ordentlich" erledigt habe und „nach Recht und Gesetz" arbeite, sagte der gebürtige Sachse. Die Ermittlungen dazu hätten Priorität, Schlussfolgerungen für das kommende Jahr würden aber erst nach Abschluss der Untersuchungen gezogen. Eine aktuelle Aufgabe sieht Kroll in der Verjüngung des Führungspersonals. Junge Kollegen müssten rechtzeitig an diese Aufgabe herangeführt werden, wenn absehbar werde, dass eine Position aus Altersgründen frei werde. „Niemand wird plötzlich 60."

Kroll wurde 1954 im damaligen Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) geboren. Er war für Rauschgiftdelikte zuständiger Abteilungsleiter im Landeskriminalamt Sachsen und leitete seit 2000 die Polizeidirektion in Zwickau. Die Polizeidirektion Dresden hat 1500 Mitarbeiter in sechs Revieren, drei Inspektionen und zwei Abteilungen. Sie ist für die Sicherheit der mehr als 500.000 Einwohner und tausender Touristen täglich zuständig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr