Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neues Schuljahr, alte Probleme: Schülerrat sieht deutlich mehr ausgefallene Stunden

Neues Schuljahr, alte Probleme: Schülerrat sieht deutlich mehr ausgefallene Stunden

An Sachsens Schulen ist nach Einschätzung des Landesschülerrats zuletzt deutlich mehr Unterricht ausgefallen als offiziell angenommen. Dies habe eine eigene, nicht-repräsentative Untersuchung an mehr als 100 Schulen gezeigt, hieß es am Mittwoch.

Voriger Artikel
Schnelle Job-Suche - Speed-Dating für Ex-Sovello Mitarbeiter
Nächster Artikel
Dünner, schneller und größer: Apples neues iPhone 5 ab 21. September auch in Deutschland

Neues Schuljahr, alte Probleme: Schüler kritisieren vor allem den hohen Stundenausfall. Mit einer eigenen Statistik wollen sie die Angaben des Kultusministeriums jetzt widerlegen.

Quelle: dpa

Dresden. Demnach sind im Erhebungszeitraum (18. bis 22. Juni 2012) knapp sieben Prozent der Unterrichtsstunden ausgefallen - das Kultusministerium ging zuletzt von durchschnittlich 3,6 Prozent aus.

Zum reinen Ausfall kommen laut Statistik des Landesschülerrates noch die Vertretungsstunden hinzu - noch einmal acht Prozent aller geplanten Unterrichtsstunden -, die teils auch von fachfremden Lehrern unterrichtet werden. „Die Zahlen sind nicht hinnehmbar“, sagte der Vorsitzende des Landesschülerrates, Konrad Degen. Besonders oft sei der Unterricht an Mittelschulen ausgefallen (8,2 Prozent), gefolgt von Gymnasien und Förderschulen mit jeweils rund 6,7 Prozent.

Rund eine Woche nach Beginn des neuen Schuljahres kritisierten die Schüler am Mittwoch erneut die Zustände. „Das neue Jahr hat so begonnen, wie das alte aufgehört hat - mit Problemen“, sagte Degen. Schon an den ersten Tagen sei Unterricht ausgefallen, mancherorts habe der Klassenlehrer gefehlt, Kurse und Klassen seien zusammengelegt worden. Der Landesschülerrat widersprach damit Darstellungen von Kultusministerin Brunhild Kurth (parteilos), die den Unterricht zu Beginn des neuen Schuljahres für abgesichert erklärt hatte. Stattdessen herrsche an vielen Schulen Verunsicherung und Chaos, hieß es.

Das Kultusministerium nannte die Vorwürfe zum Schulstart haltlos und pauschal. „Das Jahr hat aus unserer Sicht gut begonnen“, sagte ein Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Lehrer, die kurzfristig ausfallen, könnten durch Honorarkräfte ersetzt werden. Auch freiwerdende Stellen würden wieder besetzt. Allein im September sei die Anstellung von 110 neuen Lehrern geplant. Damit könne man im neuen Schuljahr deutlich flexibler reagieren. „Im vergangenen Jahr waren uns die Hände gefesselt“, hieß es.

Die Statistik des Landesschülerrates zum Unterrichtsausfall sei zwar unzulänglich, erklärte das Ministerium. Dennoch stimme man mit den Schülern überein, dass man mit dem vergangenen Jahr nicht zufrieden sein könne.

SPD-Bildungsexpertin Eva-Maria Stange erklärte, die Schüler hätten der Regierung ein „Armutszeugnis“ ausgestellt - sowohl für eine falsche Darstellung des Unterrichtsausfalls als auch für die mangelnde Unterrichtsversorgung mit Lehrkräften. Stange befürchtet für dieses Schuljahr noch eine Verschärfung der Situation: „Die Zahl der Schüler steigt, die Lehrerstellen sinken.“

Durch den Lehrer-Warnstreik am vergangenen Freitag sind an den öffentlichen Schulen in Sachsen insgesamt 47 655 Stunden und damit fast die Hälfte des Unterrichts ausgefallen. Mit dem Warnstreik wollten die Lehrerverbände für einen Generationen-Tarifvertrag demonstrieren. Dabei geht es vor allem um eine Altersteilzeitregelung, die ermöglichen soll, dass mehr junge Pädagogen eingestellt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr