Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Otto von Habsburg wird in Wien beigesetzt – Umbettung von Ehefrau aus Thüringen

Otto von Habsburg wird in Wien beigesetzt – Umbettung von Ehefrau aus Thüringen

Der Sohn des letzten regierenden Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn, Otto von Habsburg, soll nach seinem Tod nach Wien zurückkehren. Er starb am Montagmorgen im Alter von 98 Jahren in seinem Haus in Pöcking am Starnberger See.

Voriger Artikel
Erneut Panda-Nachwuchs in Görlitz - Zukunft der Jungtiere noch unklar
Nächster Artikel
Ausbreitung der Vogelgrippe in Südwestsachsen scheint gestoppt

Otto von Habsburg, Sohn des letzen österreichischen Kaiserpaares, aufgenommen in seinem Haus in Pöcking (Oberbayern).

Quelle: dpa

Pöcking. Nach Angaben seiner Sprecherin Eva Demmerle waren alle sieben Kinder bei ihm, als er friedlich einschlief.

Ihre letzte Ruhe sollen Otto und Regina von Habsburg, die im Februar 2010 starb, laut Demmerle in der Wiener Kapuzinergruft finden, der Kaisergruft der Habsburger. Der Sarg von Regina von Habsburg werde von der Veste Heldburg in Südthüringen umgebettet.

Es seien für den Kaisersohn insgesamt vier Requien geplant, am Samstag in Pöcking, am kommenden Montag in München, am Mittwoch darauf im österreichischen Wallfahrtsort Mariazell und schließlich am darauf folgenden Samstag in Wien. Im Anschluss daran würden dann beide Särge in der Kapuzinergruft beigesetzt.

Otto von Habsburg war langjähriger Europaabgeordneter und Ehrenpräsident der Internationalen Paneuropa-Union. Von 1979 bis 1999 war er für die CSU im Europäischen Parlament. Hier wirkte er insbesondere im Außenpolitischen Ausschuss. Im Jahr 1989 war er nach Auskunft seines Büros Initiator und Schirmherr des Paneuropäischen Picknicks an der österreichisch-ungarischen Grenze, bei dem mehr als 600 Deutsche aus der DDR in die Freiheit gelangten. 1999 schied er aus dem Europäischen Parlament aus.

Otto von Habsburg wurde am 20. November 1912 in Reichenau/Niederösterreich als Sohn von Erzherzog Karl und Erzherzogin Zita geboren. Nach dem Zusammenbruch der Habsburger- Monarchie musste die Familie 1919 ins Exil in die Schweiz, später nach Madeira, wo Kaiser Karl am 1. April 1922 starb.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr