Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Pegida-Gegner kündigen Beschwerde gegen Dresdner Behörde an

Gepida kontra Ordnungsamt Pegida-Gegner kündigen Beschwerde gegen Dresdner Behörde an

Das Bündnis „Gepida“, das in Dresden den Protest gegen „Pegida“ organisiert, hat eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Leiter der Dresdner Versammlungsbehörde angekündigt. Grund dafür ist eine laut Gepida anhaltende Ungleichbehandlung beider Versammlungen.

Das Bündnis „Gepida“, das in Dresden den Protest gegen „Pegida“ organisiert, hat eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Leiter der Dresdner Versammlungsbehörde angekündigt. (Archivbild)

Quelle: dpa

Dresden. Das Bündnis „Gepida“, das in Dresden den Protest gegen „Pegida“ organisiert, hat eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Leiter der Dresdner Versammlungsbehörde angekündigt. Grund dafür ist eine laut Gepida anhaltende Ungleichbehandlung beider Versammlungen.

So wurden die Teilnehmer von Gepida am Montagabend flächendeckend per Taschenkontrollen durchsucht, auf der Gegenseite fand dies nicht statt. Stattdessen habe Pegida einmal mehr diverse Auflagen ungestraft missachten können. Zudem habe das Ordnungsamt durch die Verzögerung der Gepida-Demo, die bis zum Ende des Pegida-Zuges auf dem Postplatz warten musste, die Trennung beider Seiten mutwillig aufgehoben. Tatsächlich standen während der Gepida-Demo zahlreiche teils offen rechte Menschen am Straßenrand und drohten den Gegendemonstranten.

Mehrere Autos brannten am Rande eines Pegida-Aufzugs am 25. Januar in Dresden. (Bilder: dpa)

Zur Bildergalerie

Zudem weist der 14-seitige Auflagenbescheid für die Gegendemo Ungereimtheiten auf. So wird beispielsweise zunächst mit dem „Erstanmelderprinzip“ argumentiert, weshalb Pegida den Theaterplatz zugesprochen bekam. Im Verlauf des Schreibens heißt es später aber, es gebe kein „Erstanmelderprivileg“. Eine entsprechende Anfrage an die Stadtverwaltung hierzu blieb bis zum Mittwochabend unbeantwortet.

Von der geworfenen Rauchbombe und den brennenden Autos distanziere man sich. Im Fall des Rauchtopfes gebe es Videos, die beweisen würden, dass dieser von Pegida geworfen wurde. Eine Gepida-Teilnehmerin habe lediglich versucht, dieses zurückzubefördern. Im Fall der brennenden Autos verwies Gepida darauf, dass man zum Tatzeitpunkt begleitet von vielen Polizisten selbst noch auf der eigenen Demo war.

„Diese Ungleichbehandlung hat ihre Gründe auch darin, dass das Landesamt für Verfassungsschutz - ähnlich wie in Leipzig - offenbar den Gegenprotest in Teilen als ‚linksextremistisch‘ einstuft, während die gewaltbereiten Hooligans und Neonazis bei Pegida abermals keine Rolle spielen“, heißt es weiter. Die Versammlungsbehörde Dresden mache sich durch ihre Auflagenerteilung zum Handlanger der Asyl- und Fremdenfeinde.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr