Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Riesa setzt Zeichen gegen NPD-Verlag

Riesa setzt Zeichen gegen NPD-Verlag

Die Stadt Riesa hat am Samstag ein Zeichen gegen die rechtsextreme NPD gesetzt und deren Verlag „Deutsche Stimme“ eine neue Anschrift zugewiesen. In einer Feierstunde wurde aus der bisherigen Mannheimer Straße die Geschwister-Scholl-Straße.

Riesa. Riesa wolle kein „gemütlicher Ort“ für die „Deutsche Stimme“ sein, sagte Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer (CDU) vor rund 250 Bürgern sowie Vertretern von Parteien, Kirchen, Schulen und anderen Organisationen. Diese zeigten, „dass sie wollen, dass sich die Deutsche Stimme unwohl fühlt in unserer Stadt“.

Die Straßen-Umbenennung hatte der Stadtrat im Juni beschlossen. Vor der Enthüllung des neuen Straßenschildes war die Demonstration unter der Musik der Gruppe „Banda comunale“ auch an dem NPD-Verlag vorbeigezogen, berichtete Stadtsprecher Uwe Päsler. Stadträte hätten danach noch ein Dutzend weiße Rosen in ein Beet gepflanzt und damit ein Signal für Demokratie gesetzt. Riesa gehe auch in Erinnerung an Sophie und Hans Scholl gegen die Nazidiktatur gegen undemokratische Ideologien vor, erklärte Töpfer.

„Wehret den Anfängen heißt konkret auch, Rechtsextremismus zurückzudrängen, ihm keinen Raum zu geben“, mahnte die Weiße Rose Stiftung (München) in einem Grußwort, das verlesen wurde. Mit der Umbenennung setze Riesa „ein unmissverständliches Zeichen gegen Rechtsextremismus“. Der Name könne zugleich für das Programm stehen, das sich Stadt und eine übergroße Mehrheit der Bevölkerung zur Abwehr rechtsextremistischer Agitation und Aktion gegeben habe.

Die Geschwister Scholl stünden wegen ihres mutigen Widerstandes gegen die NS-Diktatur „heute für Zivilcourage und für freiheitliche, liberale Gesinnung, für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit“. Sie gehörten zur Münchner Widerstandsgruppe „Weiße Rose“. Sophie und Hans Scholl waren 1943 beim Verteilen von Flugblättern von der Gestapo verhaftet, später zum Tode verurteilt und hingerichtet worden.

Der Verlag „Deutsche Stimme“ sitzt seit zehn Jahren in Riesa. Mit der Umsiedlung kamen auch viele NPD-Funktionäre in den Freistaat, der als Hochburg der rechtsextremen Partei gilt. In Sachsen war der NPD 2009 zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik der Wiedereinzug in einen Landtag gelungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr