Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
SPD-Denkfabrik: Nach Erfolg in Thüringen konsequent für Rot-Rot-Grün im Bund arbeiten

SPD-Denkfabrik: Nach Erfolg in Thüringen konsequent für Rot-Rot-Grün im Bund arbeiten

Frank Schwabe ist direkt gewählter Bundestagsabgeordneter aus dem Ruhrgebiet. Er ist Aktivist beim „Meister der Herzen“ Schalke 04 und er will für den Bund Rot-Rot-Grün statt Angela Merkel plus SPD in der GroKo.

Voriger Artikel
Tiefensee geht nach Erfurt - Ramelow ist neuer Thüringer Ministerpräsident
Nächster Artikel
Grüne fordern auf Parteitag bessere Unterbringung von Flüchtlingen in Sachsen

Bodo Ramelow gibt im Landtag in Erfurt seine Stimme ab.

Quelle: Michael Reichel

Berlin. Schwabe ist auch einer der Sprecher in der „Denkfabrik“ der SPD-Bundestagsfraktion. Die Denkfabrik besteht seit zehn Jahren und sieht sich als kreativen Impulsgeber.

Sie haben mit der Sekunde der erfolgreichen Ramelow-Wahl in Thüringen öffentlich erklärt, jetzt müsse auch im Bund rot-rot-grün gemacht werden. Ist es Ihnen ein Herzensanliegen, die Koalition mit Angela Merkel zu beenden?

Selbstverständlich. Nach vier Jahren wollen wir eine andere Koalition, in der die SPD den Bundeskanzler stellt.

Ein Bundeskanzler von der Linken käme für Sie nicht in Frage?

Das ist eine sehr theoretische Debatte. Da sind wir als Sozialdemokraten im Bund selbstbewusst genug. Deswegen schadet es auch nicht, wenn es Bundesländer gibt, wo wir als SPD nicht den Ministerpräsidenten stellen.

Ist Thüringen ein Dammbruch?

Es ist eine Zäsur.  Aber auch schwarz-grün in Hessen war eine Zäsur. Nach dem Erfolg in Thüringen können wir konsequent für Rot-Rot-Grün im Bund arbeiten.

Sind Sie damit  in der SPD eine verschwindend kleine Minderheit?

Ich bin Wahlkreisabgeordneter aus dem Ruhrgebiet. Ich weiß, dass es in der SPD eine große Übereinstimmung dafür gibt, dass wir wieder den Bundeskanzler stellen. Ich bin mir sicher, es gibt deshalb auch eine große Zustimmung dafür, es auch im Bund mit rot-rot-grün zu versuchen. Diese Option müssen wir uns erarbeiten. Die SPD hat ja schon grundsätzlich beschlossen, dass sie keine Ausschließeritis mehr betreibt. Mit der akuten Russland-Ukraine-Krise hat es zwar neue Verhärtungen gegeben. Aber jeder in der SPD wird rechnen können, unter welchen Bedingungen wir den Regierungschef stellen können. Es gibt keinen Automatismus. Wir brauchen für die nächste Wahl die Option rot-rot-grün, damit nicht schon wieder vor der Wahl klar ist, für die SPD reicht es erneut nur zum Juniorpartner von Angela Merkel.

Gibt es eine Mehrheit der Herzen in der SPD für diese „r2g“-Koalitionsoption?

Angesichts der realistischen Möglichkeiten gibt es eine klare Position in der SPD, endlich wieder in die führende Verantwortung in einer Bundesregierung zu kommen. Die SPD ist in der Großen Koalition nicht wirklich glücklich.

Sie haben sich öffentlich erst mit der Ramelow-Wahl aus der Deckung begeben. Wieso?

Die Phase der Regierungsbildung in Erfurt war schwierig genug. Die musste man nicht noch zusätzlich beschweren. Wäre die Wahl in Erfurt schief gegangen, hätte ich nicht gesagt, das war es dann jetzt wohl. Aber es ist gelungen: Die rot-rot-grüne Option für den Bund liegt nun offen auf dem Tisch.

Interview: Dieter Wonka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr