Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sachsen plant mit Partnerländern neues Überwachungszentrum für Telekommunikation

Sachsen plant mit Partnerländern neues Überwachungszentrum für Telekommunikation

Sachsen plant offenbar gemeinsam mit Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin ein Zentrum für polizeiliche Telekommunikationsüberwachung. Wie die sächsische Landtagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen am Donnerstag mitteilte, sind im Entwurf zum neuen Doppelhaushat 2015/2016 rund 4,2 Millionen Euro für das Vorhaben vorgesehen.

Voriger Artikel
Wegen Pegida: Max-Planck-Gesellschaft in Sorge um internationale Mitarbeiter in Sachsen
Nächster Artikel
Starke Zunahme grippaler Infekte in Sachsen - 1000 neue Fälle in einer Woche

Sachsen plant offenbar ein Rechen- und Dienstleistungszentrum für polizeiliche Telekommunikationsüberwachung (Symbolfoto).

Quelle: dpa

Leipzig/Dresden. Nach einem Bericht der Freien Presse waren die Pläne vielen Abgeordneten bislang unbekannt. Auch herrsche Unklarheit darüber, was die Aufgaben des Zentrums seien und welche Befugnisse es erhalten werde. Auf Anfrage bestätigte ein Sprecher von Innenminister Markus Ulbig (CDU) die Pläne, nannte aber keine Details. Aufgrund des rasanten technologischen Fortschritts würden bis etwa 2017 erhebliche Investitionen erforderlich, um die Systeme der Polizei zur Telekommunikationsüberwachung den neuen Technologien anzupassen. „Vor diesem Hintergrund werden Länderkooperationen geprüft“, so der Sprecher.

Die Vorbereitungen sollen nach dem Bericht der Freien Presse bereits seit mehreren Jahren laufen. So weist das Blatt auf eine Ausschreibung des sächsischen Innenministeriums vom September 2012 hin, in dem „Beratungsleistungen, rechtliches Gutachten sowie Konzeption zur Bildung/Einrichtung eines Rechen- und Dienstleistungszentrums für die stationäre Telekommunikationsüberwachung der Mitteldeutschen Sicherheitskooperation und des Landes Berlin“ ausgelobt werden. Auch das Land Brandenburg habe die Pläne bestätigt. Die Federführung bei dem Projekt liege aber bei Sachsen, hieß es.

Die Grünen verlangen von der Dresdner Regierung Klarheit. Der Abgeordnete Valentin Lippmann kritisierte: „Für dieses ominöse Kompetenzzentrum, das in der Form einer Anstalt öffentlichen Rechts geführt werden soll, fehlt derzeit jegliche gesetzliche Grundlage. Weder wurde dem Landtag ein dazu erforderlicher Staatsvertrag oder ein Errichtungsgesetz vorgelegt, noch wurde den Abgeordneten bisher überhaupt mitgeteilt, dass die Errichtung eines solchen Zentrums geplant ist.“ Zugleich meldete der Grünen-Politiker „massive“ Datenschutzbedenken an.

Laut sächsischem Innenministerium müssten datenschutzrechtliche und grundlegende gesetzliche Voraussetzungen geprüft werden. Die im aktuellen Haushaltsplanentwurf angemeldeten Mittel dienten als Haushaltsvorsorge, die auch für die notwendige Erneuerung der sächsischen Technik erforderlich sei, hieß es.

Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen kooperieren seit 2002 im Sicherheitsbereich, seit 2004 auch Brandenburg. Die Länder arbeiten unter anderem bei der Bekämpfung schwerer Straftaten und organisierter Kriminalität zusammen und bauen einen umfassenden länderübergreifenden Informationsaustausch auf. Ein Schwerpunkt liegt auf der grenzüberschreitenden Kriminalität, unter anderem beim Diebstahl von Fahrzeugen. Seit 2010 nimmt das Land Berlin als Gast an den Besprechungen teil.

(mit dpa)

chg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr