Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sachsens Ausländerbeauftragter Mackenroth warnt vor Spaltung der Gesellschaft

Sachsens Ausländerbeauftragter Mackenroth warnt vor Spaltung der Gesellschaft

Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth (CDU) hat in der Asyldebatte vor einer Spaltung der Gesellschaft gewarnt. Das Thema dürfe nicht für individuelle Zwecke und Profilierung instrumentalisiert werden, weil das den noch bestehenden Konsens in der Gesellschaft gefährde, sagte er am Mittwoch in einer Landtagsdebatte in Dresden.

Voriger Artikel
Bombendrohung im Dresdener Rathaus: Gebäude wird weitflächig geräumt
Nächster Artikel
Zirkus-Gründer Rudolf Probst tot - Ostdeutscher Zirkus zog schon zur DDR-Zeiten Fans an

Geert Mackenroth (CDU) ist Sachsens Ausländerbeauftragter.

Quelle: dpa

Dresden. Zudem beklagte er ein fehlendes gemeinsames Vorgehen der europäischen Länder. Europa scheine von einer einheitlichen und solidarischen Migrationspolitik Lichtjahre entfernt. 

Mackenroth zeigte Verständnis für jene, die aus wirtschaftlicher Not, fehlender Perspektive oder Hunger Asyl suchen. „Aber nicht jeder nachvollziehbare Grund erlaubt es den Menschen, nach dem bei uns geltenden Recht hier in Deutschland zu bleiben.“ Wenn man selbst gesetzten Regeln nicht folge und daraus Probleme entstünden, verringere das die Akzeptanz der Bürger. „Auch wenn wir für alle Flüchtlinge und Asylbewerber vielleicht mehr und anderes tun möchten: Die Ressourcen stehen dafür nicht zur Verfügung“, sagte Mackenroth und verwies auf eine „Explosion der Migrationszahlen“.

Vordringlich sei momentan die angemessene Unterbringung. Es sei nicht in Ordnung, wenn der Abstand zwischen Betten gerade mal 20 Zentimeter betrage, auch wenn es nur eine provisorische Unterkunft sei. „Einige hygienische Zustände, auf die ich gestoßen bin, sind für mich nicht akzeptabel, schon gar nicht auf Dauer.“ Mackenroth warb auch für Arbeitsmöglichkeiten von Asylbewerbern. Die aktive Teilnahme am Arbeitsleben befreie aus sozialer Isolation und fördere die Integration. „Wir werden die Spannung zwischen dem, was wir tun möchten, und dem, was wir tun können, aushalten müssen“, sagte er. 

Die Opposition warf der Regierung mit Blick auf die Erstaufnahme von Flüchtlingen völliges Versagen vor. Die Kritik richtete sich vor allem an CDU-Innenminister Markus Ulbig. Sein „Nichthandeln“ befördere eine Stimmung von Ablehnung und Ressentiments gegenüber Flüchtlingen, hieß es. Grünen-Politikerin Petra Zais prangerte katastrophale Zustände bei der Erstaufnahme an. Ulbig verwies abschließend auf unerwartet hohe Zahlen. Im Januar und Februar seien 3700 Asylbewerber gekommen, 2500 mehr als im gleichen Zeitraum 2014. Er rechtfertigte kurzfristige Einquartierungen als Zwischenlösung. Bei mehr als 200.000 freien Wohnungen in Sachsen müsse es gelingen, diese zu nutzen. Ulbig zufolge hat Sachsen in diesem Jahr mit 15.300 Asylbewerbern zu rechnen.

Ausländerbeauftragter Mackenroth hatte zuletzt mit einem Radiointerview für Aufsehen gesorgt. Nach dem Überfall von Neonazis auf ein Protestcamp von Flüchtlingen in Dresden hatte der Unionspolitiker (CDU) die Räumung des Lagers gefordert und die Flüchtlinge dabei mit Falschparkern verglichen, die mit Konsequenzen ihres ordnungswidrigen Verhaltens rechnen müssten.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr