Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sachsens Innenminister fordert Stadionverbote - 500 registrierte Fans von Dynamo Dresden

Sachsens Innenminister fordert Stadionverbote - 500 registrierte Fans von Dynamo Dresden

Sachsens Innenminister Markus Ulbig hat angesichts jüngster Ausschreitungen bei DFB-Pokalspielen eine konsequente Umsetzung von Stadionverboten verlangt. Zugleich forderte der CDU-Politiker in einem Interview mit der Sächsischen Zeitung den Deutschen Fußball-Bund (DFB) auf zu überprüfen, ob die Richtlinien für diese Verbote verändert werden müssen.

Voriger Artikel
Trend zur Niedriglohn-Gesellschaft hat sich beschleunigt - Rund jeder Fünfte betroffen
Nächster Artikel
Immer öfter werden Menschen vermisst - 222 Fälle in Sachsen

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU).

Quelle: André Kempner

Dresden. „Stadionverbote hindern Gewalttäter am Besuch des Stadions, zum anderen entfalten sie präventive Wirkung. Deshalb müssen auf Störungen noch unmittelbarer Stadionverbote folgen. Das betrifft Ausschreitungen in den Stadien als auch auf An- und Abreisewegen“, sagte der Innenminister.

Insbesondere mit Blick auf 500 polizeilich registrierte gewaltbereite Fans aus dem Umfeld des Zweitligisten SG Dynamo Dresden erwartet Ulbig von den Fußball-Clubs die konsequente Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen. „Sie verkörpern das vorhandene Gewaltpotenzial im Umfeld der SG Dynamo Dresden. Stadionverbote, die durch die Vereine auszusprechen sind, müssen sich gegen alle Personen richten, die Fußballspiele als Bühne für Gewalt nutzen“, erklärte der Minister. In diesem Zusammenhang nahm er auch den DFB in die Pflicht: „Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse sollte geprüft werden, ob die gegenwärtigen Richtlinien des DFB ausreichend sind.“

Um die Gewalt im Umfeld des Fußballs in den Griff zu bekommen, schlug Ulbig vor, dass Ordnungsdienste früher einschreiten und Gäste-Fans mit Shuttlebussen befördert werden. Zudem plädierte er dafür, einen Sicherheitszuschlag bei Risikospielen auf die Tickets zu erheben. „Die Einnahmen stehen dem Verein zur Verfügung, um weiter in Sicherheitsmaßnahmen investieren zu können“, sagte der Innenminister. Bei Risikospielen befürwortet er personalisierte Eintrittskarten.

dpa977889b9bd1319814005.jpg

Dynamo-Fans hat im Pokalspiel bei Borussia Dortmund mehrere Spielunterbrechungen verursacht.

Quelle: dpa

Rund um die DFB-Pokalspiele Borussia Dortmund gegen Dynamo Dresden und Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Kaiserslautern hatte es Krawalle, Verletzte, Festnahmen und hohe Sachschäden gegeben. Durch das Abbrennen von Pyrotechnik sowie das Zünden von Böllern hatten Dresdner Fans Spielunterbrechungen provoziert. Ulbig lehnte die Zulassung von Feuerwerkskörpern in Stadien ab. „Die Polizei hat sich immer klar gegen Pyrotechnik ausgesprochen und gegen die Kampagne zur Legalisierung“, sagte der Politiker.

Aus Sorge um den Ruf Sachsens durch Krawalle hat Ulbig zu einem Krisengipfel mit der Clubführung von Dynamo Dresden geladen. „Die Ereignisse in Dortmund sind nicht hinnehmbar. Wir werden gemeinsam darauf reagieren und Lösungsmöglichkeiten beraten“, stellte er klar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr