Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sachsens Landwirtschaftsminister: Kürzungen für Bauern nicht hinnehmbar

Sachsens Landwirtschaftsminister: Kürzungen für Bauern nicht hinnehmbar

Die Pläne der EU-Kommission zur Neuregelung der Agrarfinanzierung ab 2014 werden von Landwirtschaftsminister Frank Kupfer (CDU) und dem Sächsischen Landesbauernverband abgelehnt.

Voriger Artikel
Gesundheitsministerin Clauß: Nachholbedarf bei Schulspeisung in Sachsen
Nächster Artikel
Landtag ist sich einig: Mehr Männer für Sachsens Kitas

Die Agrarfinanzierung soll ab 2014 neu geregelt werden. Die Pläne stoßen bei Sachsens Landwirtschaftsminister Frank Kupfer jedoch auf Kritik.

Quelle: dpa

Dresden. Einige der Vorschläge wirkten sich einseitig nachteilig auf die Landwirtschaft im Freistaat aus, sagte Kupfer laut einer Mitteilung am Mittwoch in Dresden.

So gebe es unter anderem keinen Grund, die Direktzahlungen bei 300.000 Euro pro Jahr und Betrieb zu kappen. Alle Betriebe erbrächten unabhängig von der Größe die gleiche Leistung für den Erhalt der Kulturlandschaft sowie den Umwelt- und Naturschutz. Landesbauernpräsident Wolfgang Vogel nannte die Regelung „ungerecht“.

„Es wird verkannt, dass die größeren Landwirtschaftsbetriebe in Sachsen, die auch einen Großteil der Arbeitsplätze im ländlichen Raum bereitstellen, Mehrfamilienbetriebe sind“, erklärte Vogel laut einer Mitteilung seines Verbandes.

Den Vorschlägen der Kommission zufolge sollen die Beihilfen schon ab 150.000 Euro schrittweise gekürzt werden. Neu ist, dass Bauern die Bruttolöhne ihrer Mitarbeiter gegenrechnen dürfen. 30 Prozent der Direktzahlungen sollen nur fließen, wenn bestimmte „grüne“ Auflagen erfüllt werden: Die Betriebe müssen drei verschiedene Pflanzenkulturen anbauen, dabei maximal 70 Prozent von einer Sorte. Grünland darf nicht in Äcker umgewandelt werden. Sieben Prozent der Fläche müssen „ökologische Vorrangfläche“ sein wie Hecken oder Randstreifen.

„Mit den Vorschläge steigt der Aufwand für Landwirte und Verwaltungen“, kritisierte Kupfer. „Noch viel mehr als bisher muss aufwendig erfasst, abgerechnet und kontrolliert werden.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr