Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sachsens Schlösser und Gärten müssen sparen

Sachsens Schlösser und Gärten müssen sparen

Sachsens Schlösser, Burgen und Gärten richten sich auf magere Zeiten ein. Angesichts sinkender Zuschüsse müssen die zum Staatsbetrieb gehörenden Prachtimmobilien sparen.

Voriger Artikel
Widerstand gegen Transall-Flüge in Roitzschjora wächst – Entscheidung vertagt
Nächster Artikel
Hintergrund: Schlösserland Sachsen

Der Wallpavillion im Dresdner Zwinger.

Quelle: dpa

Dresden. „Die Situation wird nicht besser“, sagte Direktor Christian Striefler am Donnerstag in Dresden und kündigte Veränderungen an den Nutzungskonzepten an. So werden die Schlösser in Rochlitz und Colditz im derzeitigen Zustand konserviert und vorerst nicht mehr so ausgebaut wie anfangs geplant. Zudem denkt der Staatsbetrieb über reduzierte Öffnungszeiten nach. Manche Schlösser sollen nachts nicht mehr durchgehend angestrahlt werden, in der Gartenpflege sind gleichfalls Abstriche vorgesehen. Freie Stellen würden nicht mehr besetzt, hieß es.

Auch beim Geld für die Sanierung rechnet Striefler mit deutlichen Einschnitten. Das Ausmaß der Kürzungen vermochte er am Donnerstag noch nicht zu benennen. Allein in diesem Jahr muss er beim laufenden Betrieb rund 700 000 Euro einsparen. Striefler gab den eher düsteren Ausblick im Anschluss an eine vergleichsweise gute Bilanz für 2009. Denn mit etwa 2,2 Millionen Gästen - knapp 56 000 weniger als im Jahr zuvor - konnten die Schlösser, Burgen und Gärten trotz Krisenstimmung ihre Besucherzahl weitgehend stabil halten. Einnahmen von 7,8 Millionen Euro (plus 1 Prozent) standen Aufwendungen von 17,2 Millionen Euro gegenüber (plus 3). Die Baukosten beliefen sich auf 33 Millionen Euro. Seit 1991 sind es in Summe 408 Millionen Euro.

„Wir haben ein ordentliches Jahr hingelegt“, betonte Striefler. Den größten Besucherzuwachs konnte Schloss Moritzburg samt Fasanenschlösschen verbuchen. Die nun folgenden Einsparungen sollen so erfolgen, dass der Besucher möglichst wenig davon mitbekommt. Striefler zufolge sind Qualitätseinbußen aber unvermeidbar.

Internet: www.schloesserland-sachsen.de

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr