Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sächsisches LKA: Zu löschende Akten haben nichts mit Terrorzelle NSU zu tun

Sächsisches LKA: Zu löschende Akten haben nichts mit Terrorzelle NSU zu tun

Nach dem kurzzeitigen Wirbel um eine Löschung von Extremismus-Daten des Landeskriminalamtes (LKA) hat die Behörde Entwarnung gegeben. Die Daten, die fristgemäß 2014 zu löschen wären, haben laut LKA nichts mit der Zwickauer Terrorzelle NSU zu tun.

Voriger Artikel
Enkel des letzten sächsischen Königs ist tot
Nächster Artikel
Sozialministerin Clauß: Sachsens Ehrenamtskarte wird auch im kommenden Jahr vergeben

Nach dem kurzzeitigen Wirbel um eine Löschung von Extremismus-Daten des Landeskriminalamtes (LKA) hat die Behörde Entwarnung gegeben. (Symbolfoto)

Quelle: dpa

Dresden. Das entsprechende Ermittlungsverfahren stehe nicht im Zusammenhang mit den Ermittlungen des Generalbundesanwaltes zum Nationalsozialistischen Untergrund (NSU), erklärte das LKA am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

Das Verfahren sei wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet worden. Die Straftat habe einen rechtsextremistischen Hintergrund gehabt, betroffen sei eine Person gewesen. Kürzlich war bekanntgeworden, dass beim Bundesamt für Verfassungsschutz Akten mit Bezug zu der Terrorzelle vernichtet worden waren.

Der Datenschutzbeauftragte Sachsens hatte am vergangenen Donnerstag den NSU-Untersuchungsausschuss über die beim LKA existierenden Daten informiert, nachdem das LKA wegen der Löschung angefragt hatte. „Wir sind darauf bedacht, dass wirklich nichts vernichtet wird, was noch gebraucht werden könnte“, erklärte LKA-Sprecher Tom Bernhardt damals den Vorgang. Die Löschung der Datensätze könne ohne Probleme verschoben werden.

„Das haben aber nicht wir zu entscheiden“, hatte der Ausschussvorsitzende Patrick Schreiber (CDU) nach der Sitzung erklärt. Im Zweifelsfall sollten die Dokumente dem Ausschuss aber zugeleitet werden, so Schreiber in der vergangenen Woche. Über die Brisanz der Daten war zunächst nicht bekanntgeworden.

Der Ausschuss befasst sich mit der erfolglosen Fahndung nach der Terrorzelle NSU, die in Sachsen untergetaucht war. Ihr wird eine beispiellose Mordserie angelastet, bei der zehn Menschen starben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr