Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -7 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schurig bleibt Datenschutzbeauftragter - Blick auf Behörden

Landtag Schurig bleibt Datenschutzbeauftragter - Blick auf Behörden

Es gibt nur wenige Persönlichkeiten in den sächsischen Behörden, die parteiübergreifend unangefochten sind. Der Sozialdemokrat Andreas Schurig gehört als oberster Datenschutzbeauftragter dazu.

Sachsens Datenschutzbeauftragter Andreas Schurig.

Quelle: dpa

Dresden. Der Mathematiker und Theologe Andreas Schurig ist für weitere sechs Jahre als sächsischer Datenschutzbeauftragter bestätigt worden. Der 57-Jährige bekam am Donnerstag zur Abstimmung im Landtag 110 Stimmen und wurde damit parteiübergreifend gewählt. Fünf Parlamentarier stimmten mit Nein, sechs enthielten sich. Schurig studierte zunächst an der Technischen Universität Dresden Mathematik und später in Leipzig und Erfurt Theologie. Von 1993 an hatte er zehn Jahre lang das Amt des stellvertretenden Datenschutzbeauftragten in Sachsen, seit 2004 führt er die Behörde. „In der nächsten Amtszeit wird die Neuordnung des Europäischen Datenschutzes und der damit verbundene Informationsbedarf für Bürger, Unternehmen und Verwaltungen unsere Tätigkeit in Anspruch nehmen“, erklärte Schurig nach der Wahl.

Datenschutz sei eine Bildungsaufgabe, die den Einzelnen befähigen solle, sich in einer auf Informationsverarbeitung angelegten Gesellschaft selbstbestimmt zu bewegen: „Ich erwarte auch, dass uns insbesondere die Tätigkeit der Polizei- und Sicherheitsbehörden aufgrund des aktuellen Zeitgeschehens noch mehr in Anspruch nehmen wird.“ Der Datenschutzbeauftragte hat die Behörden in Sachsen in Belangen des Datenschutzes zu beraten und zu kontrollieren. Das Amt ist dem Landtag angegliedert. Schurig kann auf etwa 20 Mitarbeiter bauen - Juristen, Informatiker und Verwaltungsfachleute. Alle zwei Jahre muss er einen Bericht über seine Arbeit liefern. Zudem informiert er die Öffentlichkeit, wenn er gravierende Missstände bei der Verarbeitung personenbezogener Daten feststellt. Neben der Beratung und Aufklärung richtet er sein Augenmerk vor allem auf die Entwicklung der automatisierten Datenverarbeitung in der öffentlichen Verwaltung und in privaten Unternehmen.

Von LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr