Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Spiegel“: Terroranschlag sollte von zehn IS-Kämpfern verübt werden

Zwei Verdächtige in U-Haft „Spiegel“: Terroranschlag sollte von zehn IS-Kämpfern verübt werden

An dem geplanten Anschlag in Düsseldorf sollten sich nach einem Medienbericht deutlich mehr Attentäter beteiligen als die vier gefassten Syrer. Eine Bestätigung von behördlicher Seite gibt es bisher nicht.

Beim Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe fährt am 02.06.2016 ein Gefängniswagen aus dem Gelände. Beim BGH wurden Terrorverdächtige dem Haftrichter vorgeführt.

Quelle: dpa

Karlsruhe . - An dem geplanten Anschlag in Düsseldorf sollten sich nach einem Medienbericht deutlich mehr Attentäter beteiligen als die vier gefassten Syrer. Der in Frankreich inhaftierte 25-Jährige habe den Ermittlern erzählt, dass zehn Kämpfer des sogenannten Islamischen Staats Passanten angreifen sollten, berichtete „Spiegel Online“ am Freitag. Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft bestätigte dies auf Anfrage nicht.

Der Zugriff erfolgte laut dem Bericht am Donnerstag, weil einer der Verdächtigen nach Südeuropa reisen wollte. Die Sicherheitsbehörden hätten befürchtet, er könne aus dem Visier der Ermittler geraten oder weitere Kämpfer nach Deutschland holen. Auch für diese Angaben gab es keine Bestätigung.

Verdächtige in U-Haft

Nach der Zerschlagung einer mutmaßlichen IS-Terrorzelle in Deutschland sitzen zwei der drei festgenommenen Syrer in Untersuchungshaft. Die 25 und 31 Jahre alten Männer, die in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg gefasst wurden, seien noch am Vortag in Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt worden, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft am Freitag. Der dritte, 28 Jahre alte Beschuldigte, sollte im Tagesverlauf folgen. Spezialkräfte der Polizei hatten ihn ebenfalls am Donnerstag in Brandenburg festgenommen.

Die Gruppe soll im Auftrag der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) einen Anschlag mit Sprengstoff und Schusswaffen in der Düsseldorfer Altstadt geplant haben. Konkrete Vorbereitungen gab es nach Erkenntnissen der Bundesanwaltschaft noch nicht. Aufgeflogen waren die mutmaßlichen Terroristen, weil ein vierter Beteiligter sich in Paris den Behörden offenbarte. Wie der „Spiegel“ berichtet, sagte er den Behörden, dass insgesamt sogar zehn Attentäter in Düsseldorf zuschlagen sollten.

Tarnung als Asylbewerber

Am Freitag wurden neue Details zu den Verdächtigen bekannt. Behörden bestätigten, alle drei lebten als Flüchtlinge getarnt in Unterkünften für Asylbewerber.

Abd Arahman A. (31) wurde in einer solchen Unterkunft in Leimen (Baden-Württemberg) gefasst, wie es aus Sicherheitskreisen hieß. Mahood B. (25) wurde nach Angaben eines Stadtsprechers von einer SEK-Einheit in der Innenstadt von Mülheim/Ruhr (NRW) verhaftet. Die Beamten hätten zunächst zwei Personen abgeführt, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Die Polizei wollte sich dazu nicht äußern und verwies auf die Bundesanwaltschaft. Bereits am Donnerstag war bestätigt worden, dass Hamza C. (28) in einem Asylbewerberheim im brandenburgischen Bliesdorf festgenommen wurde.

Auch der in Paris inhaftierte und geständige Terrorverdächtige Saleh A. (25) lebte zeitweise in einem Flüchtlingsheim im niederrheinischen Kaarst (NRW). Der Mann sei seit 16. Oktober 2013 in dem Heim im Stadtteil Vorst gemeldet, sagte eine Sprecherin der Stadt am Freitag und bestätigte Informationen der „Rheinischen Post“. Saleh A. hatte sich den französischen Behörden am 1. Februar gestellt und von den Terrorplänen erzählt. Deutschland bemüht sich um seine Auslieferung.

Das Bundesinnenministerium erklärte, für eine grundsätzliche Bewertung des Falles und erst recht für Schlussfolgerungen sei es zu früh. Das gelte auch für die Frage, was für ein terroristisches Gefährdungspotenzial möglicherweise von einzelnen Flüchtlingen ausgehen könnte, sagte ein Sprecher in Berlin.

Polizeigewerkschaft: Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht stellen

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, warnte davor, Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen. Es sei ganz offensichtlich die Strategie des IS, Flüchtlinge in Misskredit zu bringen und Ängste vor ihnen zu schüren, indem man eigene Leute als Asylbewerber nach Europa einschleuse, sagte Wendt der dpa.

Unterdessen gehen die Sicherheitsbehörden davon aus, dass sich weitere potenzielle islamistische Terroristen in Deutschland befinden. Anfang April hatte das Bundeskriminalamt die Zahl der islamistischen „Gefährder“ auf rund 480 beziffert, die Hälfte davon halte sich derzeit im Ausland auf. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) sagte im RBB dazu, von weiteren mutmaßlichen IS-Terroristen in seinem Bundesland „muss man ausgehen“.

Ein Sprecher des Bundesjustizministeriums teilte mit, aktuell führe der Generalbundesanwalt knapp 120 Verfahren mit mehr als 180 Beschuldigten im Zusammenhang mit dem Bürgerkrieg in Syrien - wegen Mitgliedschaft in oder Unterstützung einer terroristischen Vereinigung.

Von LVZ

Karlsruhe 49.0068901 8.4036527000001
Karlsruhe
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr