Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Staatssekretär Hasenpflug wirbt für Görlitz: Kaisertrutz als Museumsleuchtturm

Staatssekretär Hasenpflug wirbt für Görlitz: Kaisertrutz als Museumsleuchtturm

Für Sachsens Kulturstaatssekretär Henry Hasenpflug ist Görlitz mehr denn je eine Reise wert. Er würdigte am Freitag in einer Mitteilung zugleich die Eröffnung der Ausstellung „Von der Steinzeit bis zum Biedermeier“ im Görlitzer Kaisertrutz als Beispiel für nachhaltig angelegtes Geld.

Voriger Artikel
Zweite sächsische Kommune klagt wegen Zinswette gegen LBBW
Nächster Artikel
Gemeinsamer Gefängnis-Neubau - Thüringen und Sachsen entscheiden erst im Herbst

Die schwarze Gasse in Görlitz. Deutschlands östlichste Stadt gehört mit seiner erhaltenen Altstadt zu den touristischen Sehenswürdigkeiten der Oberlausitz.

Quelle: dpa

Dresden/Görlitz. Der ehemalige Kanonenbastion war für die 3. Sächsische Landesausstellung, die im vergangenen Jahr zu sehen war, umfassend saniert worden und wird nun vom Kulturhistorischen Museum der Stadt genutzt.

„Die Dauerausstellung im museal erschlossenen Kaisertrutz ist ein Grund mehr, sich nach Görlitz in Bewegung zu setzen und dieser wunderschönen Stadt zu begegnen“, erklärte Hasenpflug. Und weiter:

„Die Wiederinstandsetzung des gedrängten zylindrischen Bauwerks lässt durch das gemeinsame Wirken von Freistaat und Stadt eine kulturelle Trutzburg in Görlitz wiedererstehen, die sich mit jedem Museumsleuchtturm messen kann.“

Die neue Dauerausstellung sollte am Abend eröffnet werden. Das Kulturhistorische Museum der Neißestadt hat auf zwei von fünf Etagen eine Dauerausstellung eingerichtet, in der Gäste durch die Kulturgeschichte von Görlitz und der östlichen Oberlausitz wandeln können. Im kommenden Jahr soll die Ausstellung bis zur Zeit der politischen Wende in der DDR 1989 erweitert werden. Im obersten Geschoss werden künftig Gemälde, Plastiken und Grafiken aus dem 20. und 21. Jahrhundert in einer Galerie der Moderne gezeigt. Eine Etage im Kaisertrutz bleibt Sonderausstellungen vorbehalten.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise:

Einzelbesucher 5,00 €

ermäßigt 3,50 €

Kinder (6-16 Jahre) 2,50 €

Familienkarte 10,00 €

Gruppenbesucher (ab 10 Personen) 4,00 €

Gruppenbesucher (ab 10 Personen) ermäßigt 2,50 €

Schüler im Klassenverband 1,00 €

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr