Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Steuerzahlerbund geht Staatsreform nicht weit genug

Steuerzahlerbund geht Staatsreform nicht weit genug

Dem Bund der Steuerzahler Sachsen geht das von der Regierung im Januar beschlossene neue Behörden-Konzept nicht weit genug. Es gebe „zum Teil erhebliche Bedenken", teilte der Verband in einer Erklärung am Dienstag in Chemnitz mit.

Voriger Artikel
Zastrow zu Rösler-Kandidatur: „Tag des Aufbruchs“
Nächster Artikel
Grausiger Anblick am Bahnhof: Leiche an der Lok

Die Schuldenuhr am Haus des Steuerzahlerbundes in Berlin, aufgenommen im Mai 2010.

Quelle: dpa

Dresden. Die Reformen sollten zum Großteil erst ab dem Jahr 2020 umgesetzt werden - das sei aus Sicht des Steuerzahlers viel zu spät. Von vielen Vorhaben sei gar nichts übrig geblieben. Kritisiert wird zum Teil auch der mit der neuen Struktur verbundene Umzug von Behörden. Mit der Reform soll Sachsen bis zum Ende des Solidarpaktes finanzierbare Strukturen haben. Die Zahl der Landesdiener soll von knapp 87 000 auf 70 000 sinken.So sei das Konzept unter anderem davon abgerückt, die derzeit drei Landesdirektionen auf zumindest 2 zwei zu reduzieren. Nunmehr werde es einen neuen Hauptsitz in Chemnitz geben und zwei Außenstellen in Leipzig und Dresden. Ziel für das Jahr 2020 müsse aber eigentlich die Abschaffung dieser „Monstermittelbehörde" sein.Auch die Verlegung des Sitzes der Sächsische Aufbaubank - Förderbank (SAB) nach Leipzig wird kritisiert. Dieser Umzug schaffe für die Kunden und Mitarbeiter der SAB nur Nachteile und zusätzliche Kosten, hieß es. Zudem habe die Bank hat einen engen Arbeitsbezug mit den Fachministerien in Dresden. Das Ziel der Regierung, einen Finanzplatz Leipzig zu schaffen, sei „schlicht unrealistisch." Zudem habe die SAB erst kürzlich eine eigene Immobilie mit eingebautem Konferenzzentrum erworben.Das Bemühen, durch Dezentralisierung den ländlichen Raum nicht zu benachteiligen, sei zwar zu begrüßen, hieß es. Bei genauerer Betrachtung fielen allerdings die „Behördenwechsel dich"-Schachzüge auf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr