Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Studie zur Wirtschaftskraft: Ostdeutschland braucht weitere 1000 Milliarden Euro bis 2030

Studie zur Wirtschaftskraft: Ostdeutschland braucht weitere 1000 Milliarden Euro bis 2030

Damit der Osten bei der Wirtschaftskraft mit dem Westen Deutschlands gleichziehen kann, sind laut einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger bis 2030 Investitionen von mehr als 1000 Milliarden Euro nötig.

Voriger Artikel
Flath im Interview: Sachsen CDU-Fraktionschef zu Doppelhaushalt und Bildungsstreit
Nächster Artikel
Besuch vom Bundespräsidenten: Gauck mit Diplomaten in Dresden, Radebeul und Meißen

Die ostdeutsche Wirtschaft braucht noch weiter Feuer. (Archivfoto)

Quelle: dpa

Erfurt. Die Angleichung der Wirtschaftskraft sei möglich, wenn der politische Wille da sei und ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stünden, zitierte das „Handelsblatt“ am Montag die Autoren der Studie. Für Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) bedarf es einer „Strategie 2030“.

Nachdem der Investitionsbedarf für Forschung, Wirtschaft und Infrastruktur in Ostdeutschland ermittelt sei, müsse diskutiert werden, ob und wie er durch private und öffentliche Gelder geschlossen werden könne, sagte der Sprecher des Thüringer Wirtschaftsministeriums, Stephan Krauß. Das bedeute nicht, dass Machnig etwa für eine Fortsetzung des Solidarpakts bis 2030 plädiere, erklärte Krauß. Die Studie soll an diesem Dienstag bei einem Wirtschaftskongress „Zukunft Ost“ in Weimar vorgestellt werden.

Das bisher nur in Auszügen vorliegende Papier untersucht die Ergebnisse von 22 Jahren „Aufbau Ost“, die Machnig als „Erfolgsgeschichte“ bezeichnet. Seit einigen Jahren stagniere die wirtschaftliche Angleichung an die westdeutschen Länder jedoch. Der „traditionelle Aufbau Ost“ habe sich offenbar als wirtschaftlicher Impulsgeber erschöpft, erklärte Machnig. Deshalb müsse an neuen Strategien gearbeitet werden.

Martin Wittig, Chef von Roland Berger, forderte nach dem Zeitungsbericht eine gemeinsame Anstrengung aller Länder: „Dann ist es realistisch, dass der Aufholprozess im Jahr 2030 abgeschlossen werden kann.“ Der Osten brauche zudem eine konkreter definierte Industriepolitik und müsse alle Kräfte bündeln, gleich ob es um Forschung oder Fachkräftesicherung gehe, sagte Wittig.

In der Studie heißt es unter anderem: „Die bestehende Kapitallücke des Ostens ist mit etwa 20 Prozent weiterhin erheblich. Ohne neue Investitionsimpulse stellt sich angesichts der rasch schrumpfenden Förderung von Bund und EU die Frage, ob die Lücke überhaupt noch in absehbaren Zeiträumen geschlossen werden kann.“

Zugleich komme die Unternehmensberatung zu dem Ergebnis, dass weit weniger Geld als oftmals behauptet in den Aufbau Ost gesteckt wurde, berichtete die Zeitung „Freies Wort“ (Montag). Danach würden sich die reinen Leistungen für Ostdeutschland auf 13 Milliarden Euro pro Jahr summieren - insgesamt also 265 Milliarden von 1991 bis 2010 statt drei Billionen Euro. So seien etwa die Transfers im Rentensystem „keine spezifische Begünstigung der neuen Länder“, hieß es.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr