Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Thüringens Innenminister Huber sieht keinen Bedarf für Kreisgebietsreform

Thüringens Innenminister Huber sieht keinen Bedarf für Kreisgebietsreform

Der Thüringer Innenminister Peter Huber (CDU) sieht weiterhin keinen Anlass zu einer Kreisgebietsreform. Es gebe keinen Grund, das Thema „über das Knie zu brechen", sagte Huber am Mittwoch in einer Landtagsdebatte.

Erfurt. In Sachsen-Anhalt habe eine vergleichbare Reform rund 600 Millionen Euro gekostet.

Angesichts dieser Kosten solle bis zum Jahresende zunächst eine Studie in Auftrag gegeben werden, die Einsparpotenziale beziffern soll. Es müsse aber auch die Bürgernähe und Übersichtlichkeit der Behörden berücksichtigt werden.

Abgeordnete von Linken und Grünen hatten zuvor erklärt, dass 17 Kreise und 6 kreisfreie Städte in Thüringen angesichts der Sparzwänge und der abnehmenden Bevölkerungszahl zu viel seien. Auch der Koalitionspartner SPD mahnte zur Eile. Thüringen habe bereits in 20 Jahren nur noch so viele Einwohner wie Hamburg, sagte der Abgeordnete Matthias Hey. „Das sind politisch betrachtet nur dreieinhalb Legislaturperioden - also quasi übermorgen."

Der FDP-Abgeordnete Dirk Bergner warnte, dass mit größeren Kreisen die Nähe zum Bürger verloren gehen könnte. Zudem zweifelte er am Spareffekt. „Es hat noch keiner den Beweis angetreten, dass große Strukturen auch effizienter sind." Die Landesregierung solle belastbare Zahlen der Erfahrungen aus Sachsen-Anhalt vorlegen.

Der Linke-Abgeordnete Frank Kuschel bezweifelte dagegen die Effizienz der bisherigen Verwaltung. „Bürgernähe ist keine Frage der Entfernung in Kilometern." In den kleinen, nicht spezialisierten Verwaltungen fehle es an Ressourcen für die angemessene Betreuung der Bürger. Er warf der Landesregierung Verzögerungstaktik vor. „Brauchen wir wirklich ein Gutachten? Eigentlich sind alle Fakten auf dem Tisch."

Huber kündigte eine Reform der Verwaltungsgemeinschaften an. Die Landesregierung habe einen Gesetzentwurf erarbeitet, der in den nächsten Wochen in den Landtag eingebracht werden solle.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr