Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Thüringer Behörde warnt vor gepanschtem Wodka aus Eichsfelder Schnapsbrennerei

Thüringer Behörde warnt vor gepanschtem Wodka aus Eichsfelder Schnapsbrennerei

Das Thüringer Landesamt für Lebensmittelüberwachung und Verbraucherschutz hat vor dem Wodka einer Schnapsbrennerei im Eichsfeld gewarnt. Es bestehe der dringende Verdacht, dass ein Teil des Wodkas einen erhöhten Methanolgehalt aufweise, teilte die Behörde am Freitag mit.

Voriger Artikel
Bauhaus-Uni in Weimar erforscht „Betonkrebs“ auf Autobahnen
Nächster Artikel
Aufruf zum Protest gegen NPD-Schulungszentrum in Chemnitz

Das Thüringer Landesamt für Lebensmittelüberwachung warnt vor gepanschtem Wodka aus dem Eichsfeld.

Quelle: dpa

Erfurt. Betroffen sei die Marke „Excellent Vodka V 24 Original“ der Firma Bärenkrone in Leinefelde/Worbis. Methanolvergiftungen können zu schweren gesundheitlichen Schädigungen wie Erblindung führen und sogar tödlich enden. Die Behörde vermutet, dass der Schnaps vor allem an Diskotheken in Westdeutschland ausgeliefert worden ist.

Das Landesamt hatte nach Angaben eines Sprechers unter anderem aus einem Veterinäramt in Niedersachsen Hinweise auf mögliche Panschereien erhalten. Im Betrieb fanden die Lebensmittelkontrolleure Alkohol, der „nicht für Lebensmittelzwecke geeignet“ sei. Zu Zusammenhängen mit einem mutmaßlichen Branntweinsteuerdelikt wollte sich der Sprecher unter Verweis auf laufende Ermittlungen nicht äußern. Der Betrieb sei von einer Behörde bereits geschlossen worden, hieß es nur. Die Verzehrwarnung wurde auch auf das Internetportal www.lebensmittelwarnung.de eingestellt.

Vor zwei Wochen hatten Zollfahnder einen Spirituosenhersteller aus Nordthüringen ins Visier genommen, der unversteuerten Alkohol aus Osteuropa zu Wodka verarbeitet und weiterverkauft haben soll. Bei einer Razzia waren auch zwei Gebäude im Eichsfeld durchsucht worden. Die hinterzogene Branntweinsteuer summiert sich auf eine Million Euro. Der Hauptbeschuldigte, ein 37-jähriger Mann aus dem Unstrut-Hainich-Kreis, sitzt in Untersuchungshaft. Der Betrieb ist seitdem geschlossen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr