Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tillich fordert Bürger auf, Gewalt in Freital entgegenzutreten

Kundgebung für Weltoffenheit geplant Tillich fordert Bürger auf, Gewalt in Freital entgegenzutreten

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat vor dem Hintergrund der Ereignisse in Freital alle Bürger dazu aufgefordert, der Gewalt und Aufrufen dazu entgegenzutreten. Verschiedene Gruppen und Parteien planen für Freitagabend eine Kundgebung für Weltoffenheit und Toleranz.

Stanislaw Tillich (CDU) besuchte am Donnerstag Flüchtlinge in der Freitaler Asylbewerberunterkunft und machte sich vor Ort ein Bild von der Situation.

Quelle: dpa

Freital/Dresden. Verschiedene Gruppen und Parteien haben zu einer Kundgebung für Weltoffenheit und Toleranz in Freital aufgerufen. Auch mehrere sächsische Bundestags- und Landtagsabgeordnete wollten am Freitagabend in die Stadt nahe Dresden kommen, um dort vor einer umstrittenen Asylbewerberunterkunft Solidarität mit den Flüchtlingen zu demonstrieren. Seit Tagen protestieren Anwohner und Zugereiste allabendlich mit teils rassistischen Parolen gegen die Unterbringung der Flüchtlinge in einem ehemaligen Hotel. Unterstützer der Asylbewerber wurden mehrfach angegriffen. 

„Gerade in der jetzigen Situation ist es umso wichtiger, dass wir offen unsere Solidarität für geflüchtete Menschen zeigen“, erläuterte Steffi Brachtel, Mitglied der örtlichen Organisationsgruppe. „Freital darf nicht zum Hinterland für Rassismus werden“, meinte auch Sachsens Grünen-Landeschef Jürgen Kasek, der zusammen mit weiteren Politikern von Linken, SPD und Grünen an der Kundgebung teilnehmen wollte.

Am Donnerstag besuchte Ministerpräsident Tillich die Flüchtlingsunterkunft in Freital. Der Protest von Asylgegnern geht unvermindert weiter.

Zur Bildergalerie

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat bei seinem Vor-Ort-Besuch am Donnerstag vor der Gefahr gewarnt, dass Einschüchterungen und Angriffe gegenüber Asylsuchenden, gegenüber Bürgermeistern, Landräten und engagierten Bürgern um sich greifen. Gegenüber der LVZ forderte Tillich deshalb alle Bürger auf, der Gewalt und Aufrufen dazu entgegenzutreten. „Was in Freital in den letzten Tagen passiert ist, ist nicht akzeptabel.“ Man dürfe über Zuwanderung und Asyl natürlich streiten. „Das muss aber nach demokratischen Regeln geschehen.“

Er habe auch überhaupt kein Verständnis dafür, wenn ausgerechnet gegen die Menschen Stimmung gemacht werde, die Schutz suchten und nicht selten alles verloren hätten. Zur menschenwürdigen Hilfe gehöre auch eine anständige Unterkunft. Gleichzeitig forderte Tillich von der Politik und der Justiz schnelle Asylverfahren, „damit die Menschen wissen, ob sie ein Bleiberecht haben oder nicht“. Und wer keinen Anspruch habe, der müsse das Land verlassen. „Wir alle sind hier an Recht und Gesetz gebunden“, stellte Tillich klar.

LVZ

Freital 51.000867 13.651241
Freital
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tillich schaltet sich in Streit um Asylbewerberheim in Freital ein

Seit Tagen wird vor dem Asylbewerberheim in Freital demonstriert. Die einen wollen die Flüchtlinge am liebsten weghaben, die anderen stellen sich schützend vor sie. In dieser aufgeheizten Stimmung besucht der Ministerpräsident das Heim.

mehr
Immer mehr Übergriffe auf Asylbewerber - Özoguz kritisiert Vorfälle in Freital

In Sachsen haben die Übergriffe auf Asylbewerber und deren Unterkünfte nach Angaben des Innenministeriums stark zugenommen. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres habe es bereits 31 Straftaten im Zusammenhang mit Asylbewerberheimen gegeben. Dabei handelt es sich unter anderem um Sprengstoffanschläge, Körperverletzungen, Hausfriedensbrüche und Beleidigungen.

mehr
Attacke auf Flüchtlingsunterstützer nach Demo in Freital

Im Anschluss an eine Demonstration zur Unterstützung von Flüchtlingen in Freital bei Dresden sind abreisende Teilnehmer von mutmaßlichen Asyl-Gegnern angegriffen worden.

mehr
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr