Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tillich im Landtag: Sachsen setzt bei Energieversorgung langfristig auf Braunkohle

Tillich im Landtag: Sachsen setzt bei Energieversorgung langfristig auf Braunkohle

Sachsen setzt bei der Energieversorgung langfristig auf einheimische Braunkohle. Das machte Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) am Mittwoch in einer Erklärung im Dresdner Landtag klar.

Voriger Artikel
Großhandelsbeschäftigte streiken in Dresden und Radeburg
Nächster Artikel
Magenverkleinerung für dicke Jugendliche bei Leipziger Diabetes-Tagung im Visier

Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich plädiert für Braunkohle als Brückentechnologie.

Quelle: dpa

Dresden. Einen Termin für den Ausstieg aus der Braunkohle und die komplette Versorgung mit erneuerbarer Energie nannte er nicht. „Aber selbst unter den optimistischsten Annahmen der Forscher werden wir auch in 40 Jahren noch auf Energie aus Kohle, Gas und Erdöl angewiesen sein.“ Als Brückentechnologie sei die Braunkohle „Partner der erneuerbaren Energien“.

Die „grünen Energien“ sieht Tillich in Sachsen auf gutem Weg. Deren Anteil am Bruttostromverbrauch soll in zehn Jahren ein Drittel betragen. Eile bei der Vorlage eines neuen Energiekonzeptes hält er für unangebracht. Jetzt „Zwischenergebnisse“ vorzulegen, sei kontraproduktiv. Erst müsse beim Bund eine Entscheidung über die Rahmenbedingungen fallen. Tillich kündigte ein Programm zur Förderung von Brennstoffzellen für die Versorgung in Häusern an.

Angesichts des geplanten Ausstiegs aus der Atomkraft hatte die Opposition klare Aussagen zur Energiepolitik verlangt und dabei auch das Ende der Braunkohle thematisiert. Die Grünen halten das schon 2030 für möglich, die Linken 2040 und die SPD erst 2050. CDU-Fraktionschef Steffen Flath fand diese Debatte „albern“. Er warnte vor einer überhasteten Energiewende. Die Linken warfen Tillich vor, die Entwicklung zu verschlafen. Die SPD vermochte in der Erklärung „nichts Substanzielles“ zu erkennen und sah „Tillich ohne Energie“.

Eine Ansammlung von Taktiken sei noch lange keine Strategie, monierte Grünen-Fraktionschefin Antje Hermenau. Sachsen dürfe sich nicht auf die Braunkohleverstromung der DDR festnageln lassen. Hermenau wünschte sich „doppelt soviel Ehrgeiz“ für die regenerativen Energien. FDP-Fraktionschef Holger Zastrow warf den Grünen Panikmache vor. „Das Geschäft mit der Angst hat den Grünen Rekordwahlergebnisse eingebracht.“ Zastrow hielt zudem an Kernenergie als Übergangstechnologie fest. Bis alternative Energien marktreif seien, werde Atomenergie ebenso benötigt wie Braunkohle.

Der Präsident des Bundesverbandes WindEnergie, Hermann Albers, nahm Tillichs Bekenntnis zur Braunkohle „mit Erstaunen“ zur Kenntnis. Ganz offensichtlich setze der Ministerpräsident nicht auf einen konsequenten Ausbau der erneuerbaren Energien. „Dabei hat Sachsen allein im Bereich der Windenergie enormes Potenzial.“ Das Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik habe ermittelt, dass Sachsen bei Bereitstellung von 2 Prozent seiner Fläche für Windenergie einen Jahresertrag von 20 Terawattstunden erzielen könne. „Das sind 90 Prozent des Stromverbrauchs Sachsens im Jahr 2008.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr