Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Torgau sucht frühere DDR-Heimkinder für Projekt

Torgau sucht frühere DDR-Heimkinder für Projekt

Die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau sucht frühere DDR-Heimkinder für ein Forschungsprojekt. Mit Hilfe von Interviews soll ein authentisches Bild vom Alltag in den Heimen, den Gefühlswelten ihrer Bewohner und Folgen der Heimerziehung entstehen, teilte die Gedenkstätte am Samstag mit.

Voriger Artikel
Fischotter sollten Straße unterqueren können
Nächster Artikel
Sächsischer Landtag zeigt Ausstellung zum Rechtsextremismus
Quelle: dpa

Torgau. Hintergrund ist eine aktuelle Auswertung von „Sonderakten“ in Torgau. Sie schreiben die Geschichte der Heime quasi „von oben“ - aus Sicht der damaligen Betreiber. „Eine umfassende und differenzierte Darstellung der DDR-Heimerziehung wird nur mit Ihrer Hilfe möglich sein. Wir möchten Sie herzlich bitten, mit Ihrem persönlichen Schicksal und Ihren Erfahrungen aus der Heimzeit unser Projekt zu begleiten“, hieß es.

In Torgau befand sich der einzige Geschlossene Jugendwerkhof der DDR - eine Disziplinierungsanstalt der Jugendhilfe, die direkt dem Ministerium für Volksbildung unterstand. Von Mai 1964 bis November 1989 waren dort mehr als 4000 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren einquartiert. Sie waren in anderen staatlichen Erziehungseinrichtungen negativ aufgefallen. „Doch hatten sie weder Straftaten begangen, noch gab es eine richterliche Anordnung für die Einweisung. Eiserne Disziplin und paramilitärischer Drill sollten eine Veränderung ihres Verhaltens bewirken, vor allem die Bereitschaft, sich den „sozialistischen Lebensnormen“ unterzuordnen“, schilderte die Gedenkstätte das damalige Ziel.

Nach der Wende stand das Gebäude zunächst leer, 1996 wurde es an einen privaten Investor verkauft. Beim Umbau zur Wohnanlage blieb zwar die Bausubstanz erhalten, der Charakter des Gebäudes verschwand jedoch. 1998 wurde dort die „Erinnerungs- und Begegnungsstätte im ehemaligen Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau“ eingerichtet, die sich seit 2009 Gedenkstätte nennt. Am 10. September findet das jährliche Treffen ehemaliger Heimkinder statt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr