Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Überwintern im Kühlschrank - Sachsens Zoos bereiten sich auf die kalte Jahreszeit vor

Überwintern im Kühlschrank - Sachsens Zoos bereiten sich auf die kalte Jahreszeit vor

Schmuckschildkröten wandern im Tierpark Aue den Winter über in den Kühlschrank. Gerade einmal vier Grad Celsius brauchen sie, um wohltemperiert über die kalte Jahreszeit zu kommen.

Voriger Artikel
Forschern gelingt Umwandlung menschlicher Nebennieren-Stammzellen
Nächster Artikel
Zahl der männlichen Erzieher in sächsischen Kitas steigt

Zum "Winterschlaf" werden die Schildkröten im Tierpark Aue im Kühlschrank zwischenstationiert.

Quelle: dapd

Aue/Dresden/Hirschberg. Um den Tieren exakt diese Bedingungen bieten zu können, kam man im Tierpark Aue auf die skurrile Idee, die vier Exemplare des Zoos von November bis März in den Kühlschrank zu verfrachten. „In ihrer Heimat im südlichen Nordamerika graben sich die Schildkröten auch tief im Schlamm ein, um dort zu überwintern“, sagt Zoo-Chefin Bärbel Schroller. Ähnlich wie in Aue bemühen sich derzeit alle sächsischen Zoos, ihre Bewohner optimal auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten.

Das Winterbett für die vier Schmuckschildkröten des Tierparkes im erzgebirgischen Aue besteht aus einer mit Wasser gefüllten Schale. Die wiederum steht in einem Fach neben Gemüse, Milch und Obst. Auf die außergewöhnliche Idee kam man in Aue, weil es in dem Tierpark keine tiefen Löcher gibt, in denen sich die Tiere bis unter die Frostgrenze einbuddeln könnten.

Heiße Kartoffeln für die Schneeaffen

„Wir mussten uns etwas anderes einfallen lassen und sind schließlich auf den Kühlschrank gekommen. Dort herrschen die gleichen Bedingungen wie im Schlamm“, sagte Schroller. Einmal die Woche wird der Kühlschrank gelüftet, ansonsten bleiben die Schildkröten bis März in der weißen Box. Dort sind sie auch sicher vor Feinden. „Draußen besteht die Gefahr, dass sie vom Fuchs ausgegraben werden“, sagt Schroller.

Auch andere Tiere bekommen in Aue mit dem Einzug der Bibbertemperaturen eine Sonderbehandlung. So etwa die japanischen Rotgesichtsmakaken, die entgegen ihres Beinamens „Schneeaffen“ keineswegs Liebhaber von Eis und Kälte sind. „Sobald die Temperaturen sinken, merkt man den Tieren an, dass sie sich unwohl fühlen“, sagt Schroller. Um den in den japanischen Bergwäldern heimischen Affen die Winterzeit im Erzgebirge dennoch erträglich zu gestalten, wird in Aue warm gekocht. „Die Affen bekommen täglich heiße Kartoffeln, an denen sie sich wärmen können“, sagt Schroller.

Mitarbeiter sammeln Laub und Beeren

Im Dresdener Zoo, wo abzüglich aller Insekten und Schwarmfische rund 2.000 Tiere leben, wird in diesen Tagen ebenfalls die Nahrung umgestellt. Huftiere bekommen hochwertiges Kraftfutter, zudem setzt der Zoo auf Selbstgepflücktes. „Unsere Mitarbeiter haben das ganze Jahr über Beeren und Äste gesammelt und getrocknet. Das wird im Winter verfüttert“, sagt der zoologische Direktor Wolfgang Ludwig.

Darüber hinaus hat der Zoo in den vergangenen Jahren viel in die Wärmedämmung seiner Gebäude investiert, um den Winter gut zu überstehen. „Eine Wintervorbereitung wie früher, als wir alles extra abdichten mussten, gibt es nicht mehr“, sagt Ludwig. Dank moderner Isolation und Thermofenstern bleibt es in Dresden ganzjährig kuschelig warm.

Ob drinnen oder draußen, diese Wahl hat indes der hierzulande wohl bekannteste Winterschläfer. Meister Petz darf in den meisten Zoos selbst entscheiden, wo er den Winter verbringen will. So auch im vogtländischen Tierpark Hirschberg, wo die vier Braunbären lediglich eine Winterruhe halten. „Die Tiere sind immer noch etwas aktiv. Wir lassen deshalb die Türen auf, damit sie immer nach draußen können“, sagt die Leiterin des Tierparks, Ramona Demmler.

Michael Klug, dapd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr