Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Uniklinik Jena bietet erstes mitteldeutsches Schwindelzentrum

Uniklinik Jena bietet erstes mitteldeutsches Schwindelzentrum

Das Universitätsklinikum Jena hat eine Anlaufstelle für Patienten mit chronischen Gleichgewichtsstörungen eingerichtet. Das neue Schwindelzentrum sei das erste seiner Art in Mitteldeutschland und das dritte bundesweit, erklärte dessen Leiter Hubertus Axer am Donnerstag.

Voriger Artikel
Sachsens Jäger schießen mehr Wildschweine und mehr als 5000 Waschbären
Nächster Artikel
Nebelgranate in Leuna entdeckt - Häuser werden evakuiert

Schwindelattacken können verschiedene Ursachen haben. An der Uni Jena arbeiten jetzt Spezialisten zusammen, um Betroffenen zu helfen.

Quelle: dpa

Jena. Bisher bot das Klinikum bereits eine Schwindelsprechstunde an, die laut Axer jährlich etwa 500 bis 600 Patienten nutzten. Dieses Angebot sei nun zu einem fächerübergreifenden Zentrum erweitert worden, an dem Fachärzte, Psychologen, Physiotherapeuten und Pfleger zusammenarbeiten.

Laut Axer leidet etwa jeder fünfte Erwachsene an regelmäßigen Schwindelattacken, wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer. Solche Probleme könnten als Folge eines Schlaganfalls auftreten, an einer Störung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr liegen oder durch Migräne ausgelöst sein. „Da Schwindel ein relativ unspezifisches Symptom ist, werden die Betroffenen von ihrem Hausarzt oft zu allen möglichen Fachärzten geschickt“, erklärte Axer. Durch das Zentrum soll dies den Patienten erspart bleiben.

Nach der genauen Diagnose werden Betroffene fünf Tage lang in einer Tagesklinik behandelt und erhalten dabei unter anderem Krankengymnastik sowie psychologische Einzelgespräche und lernen Entspannungsmethoden kennen, die sie auch zu Hause anwenden können. Laut Axer werden Schwindelattacken oftmals psychisch verstärkt: „Man traut sich nichts mehr zu oder hat gar Angst, aus der Wohnung zu gehen.“ Deswegen reiche es nicht, mögliche organische Ursachen zu beheben, sondern die Patienten müssten psychologisch betreut werden. Das Angebot steht den Angaben zufolge allen Patienten offen, egal bei welcher Krankenkasse sie versichert sind.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr