Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Völkerschlacht und Wagner-Jahr: Sachsens Tourismusbranche steuert auf neuen Rekord zu

Völkerschlacht und Wagner-Jahr: Sachsens Tourismusbranche steuert auf neuen Rekord zu

Dresden.Trotz des kalten Frühlings, des zeitweise durchwachsenen Sommerwetters und des Hochwassers im Juni erwartet die Tourismusbranche im Sachsen dieses Jahr einen Gästerekord.

Voriger Artikel
Diskussion um die Aussagen von Siegfried Mundlos über Beate Zschäpe
Nächster Artikel
Desorientierte Zeugin: Gericht bricht Vernehmung von Zschäpes Nachbarin ab

Rund 35.000 Besucher strömtenzur Nachstellung der Völkerschlacht bei Leipzig. Viele beschwerten sich anschließend über die schlechte Sicht auf das Kampfgeschehen.

Quelle: André Kempner

„Bis zum Jahresende rechnen wir mit einem leichten Plus über dem Vorjahr“, sagte die Sprecherin der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS), Ines Nebelung, am Freitag.

2012 war demnach mit gut sieben Millionen Gästen und mehr als 18,3 Millionen Übernachtungen das bisher beste Jahr für die Branche im Freistaat. Gezählt werden jeweils Gäste und Übernachtungen in gewerblichen Unterkünften mit mehr als zehn Betten.

Für 2013 liege derzeit nur die Statistik bis September vor, hieß es. Diese weise rund 5,3 Millionen Gästeankünfte und rund 13,9 Millionen Übernachtungen aus. Insbesondere die beiden Großstädte Leipzig und Dresden sorgten für einen regelrechten Boom, hieß es. Neben verschiedenen Kongressen haben das Richard-Wagner-Jahr und das Völkerschlacht-Jubiläum den sächsischen Beherbergungsbetrieben zahlreiche auswärtige Gäste beschert.

Die vom Elbehochwasser besonders betroffene Sächsische Schweiz sowie das Elbland rund um Meißen mussten bis Spätsommer hingegen Rückgänge von 11,6 Prozent beziehungsweise knapp 4 Prozent bei den Übernachtungen im Vorjahresvergleich verkraften. Trotz der Marketingkampagnen der TMGS nach der Flut mit 2,7 Millionen Druckauflage und 4,5 Millionen Online-Zugriffen würden diese beiden Regionen die Verluste aus den Flutwochen bis Jahresende nicht ausgleichen können, hieß es.

Eine endgültige Bilanz des Jahres 2013 könne erst Ende Februar gezogen werden, sagte Nebelung. Dann lägen auch die Zahlen aus dem Weihnachtsgeschäft und von Silvester vor.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr