Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vollsperrung der A 14 bei Halle-Trotha: Mehrere Lastwagen in der Nacht verunglückt

Vollsperrung der A 14 bei Halle-Trotha: Mehrere Lastwagen in der Nacht verunglückt

Auf der Autobahn 14 ist es in der Nacht in der Nähe der Anschlussstelle Halle-Trotha zu mehreren schweren Unfällen gekommen. Die Autobahn ist bis auf Weiteres voll gesperrt.

Voriger Artikel
Nationalkomitee sieht Denkmalschutz in Sachsen gefährdet
Nächster Artikel
Sächsische Regierung sagt Tornado-Opfern Millionen-Hilfe zu
Quelle: André Kempner

Infolge dessen staut sich der Verkehr derzeit auf rund sechs Kilometern. Die Autobahnpolizei Weißenfels empfiehlt, die letzte freie Abfahrt Löbejün zu nutzen.

Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, kam gegen 1.20 Uhr zunächst ein mit Gefahrgut beladener Sattelzug in Fahrtrichtung Dresden von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben stehen. Der 41-jährige Fahrer sei unverletzt, die geladenen Kanister mit leicht entzündlicher Flüssigkeit unversehrt. Dennoch sei eine Bergung nur unter Vollschutz möglich. Die Autobahn wurde voll gesperrt. Mehrere Feuerwehren sind zur Stunde noch im Einsatz. Allerdings konnten Fahrzeug und Gefahrgut noch nicht geborgen werden.

Gegen 1.55 Uhr landete dann ein weiterer LKW der Marke Daimler-Chrysler im Straßengraben. Laut Autobahnpolizei kam er etwa 1500 Meter von der ersten Unfallstelle entfernt von der Fahrbahn ab. Der 27 Jahre alte Fahrer sei ebenfalls unverletzt geblieben.

Der durch beide Unfälle verursachte Rückstau sorgte gegen 3 Uhr schließlich für den dritten und schwersten Crash der Nacht auf der A 14. Nach Polizeiangaben bemerkte der Fahrer eines LKW Daimler-Chrysler etwa 800 Meter hinter der Anschlussstelle Halle-Trotha das Stauende zu spät und versuchte nach rechts auszuweichen. Dabei sei der Anhänger ins Schlingern gekommen und mit einem am Stauende stehenden LKW Scania kollidiert. Dieser sei daraufhin umgekippt und auf dem linken Fahrstreifen zum Liegen gekommen. Der Unfallverursacher kippte laut Polizei ebenfalls um, allerdings auf den Seitenstreifen. In Mitleidenschaft gezogen wurde überdies der vor dem Scania stehende LKW DAF.

Der 35-jährige Fahrer des Daimler-Chrysler und der 23 Jahre alte Fahrer des Chrysler wurden verletzt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden von insgesamt rund 170.000 Euro.

ahr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr