Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Vom KZ zum Eigenheim" - Studie zu Tröglitz

NS-Ideologie „Vom KZ zum Eigenheim" - Studie zu Tröglitz

Der Leipziger Forscher Oliver Decker hat unter dem Titel „Vom KZ zum Eigenheim. Bilder einer Mustersiedlung“ eine Studie zu NS-Mustersiedlungen vorgelegt. Als Beispiel wählt er die Gemeinde Tröglitz im Burgenlandkreis.

Tröglitz in Sachsen-Anhalt.

Quelle: Romy Richter

Leipzig. Zeitgleich mit der neuen Erhebung legt Oliver Decker, gemeinsam mit den Fotografen Falk Haberkorn und Frank Berger, eine Studie mit dem Titel „Vom KZ zum Eigenheim. Bilder einer Mustersiedlung“ vor, als ein Zusammenspiel von Sozialforschung und Dokumentarfotografie. Forschungsgegenstand ist die sachsen-anhaltische Gemeinde Tröglitz (Burgenlandkreis), die durch den Brandanschlag auf ein geplantes Flüchtlingswohnheim und den Rücktritt ihres Bürgermeisters  in die Schlagzeilen geriet. „Ein Blick nach Tröglitz kann helfen, die Entwicklungen in ganz Deutschland besser zu verstehen“, schreibt Decker.

So sei der Ort einst als NS-Mustersiedlung erbaut worden und  zeige bis heute durch ein architektonisches Ensemble von Siedlung, Werk und KZ Rehmsdorf „wie durch ein Kaleidoskop die NS-Ideologie von Deutscher Arbeit, Volk und Fremden.“ Decker: „Es ist steingewordene Gesinnung.“ In dieser Konstellation werde sichtbar, „was heute durch die Migrantinnen und Migrantenwird".

Ein Teil der Gebäude wurde nach dem Krieg weiter als Wohnstätte genutzt. Deckers Theorie: Das Wissen darum bleibe als verleugnete Wirklichkeit präsent und nun werde alles so eingerichtet, dass der Stachel nicht mehr schmerze. „Das ist es, was die Bilder nicht nur von Rehmsdorf, sondern auch von Tröglitz vermitteln. Sie machen den Erbteil sichtbar, der als Wiederkehr des Verdrängten das Denken der Menschen bestimmt.“ Gleichzeitig werde offenbar, wie die Zeitgenossen um die Interpretation der Vergangenheit bemüht sind. Decker schließt: Am Beispiel von Tröglitz könne man sehr gut sehen, wie gegenwärtig das völkische Denken in Deutschland wieder ist – und wahrscheinlich über die Jahre immer schon war.

Roland Herold

Oliver Decker, Frank Berger, Falk Haberkorn: Vom KZ zum Eigenheim. Bilder einer Mustersiedlung. Zu Klampen Verlag Springe. 128 Seiten. 14,80 Euro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr