Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Von Kabul bis zur Bundespräsidentenwahl: Sachsen-SPD nominiert junge Leipzigerin

Bahar Niazmand Von Kabul bis zur Bundespräsidentenwahl: Sachsen-SPD nominiert junge Leipzigerin

Wegen ihres Einsatzes in der Flüchtlingshilfe und da sie ein Beispiel für gelungene Integration sei, entsendet die sächsische SPD Bahar Niazmand zur Bundespräsidentenwahl. Die 1991 in Kabul geborene Frau lebt seit Jahren in Leipzig und engagiert sich neben ihrer Ausbildungfür Flüchtlinge.

Die Leipzigerin Bahar Niazmand soll für die sächsische SPD im Februar den kommenden Bundespräsidenten wählen.

Quelle: dpa/Privat

Leipzig. Die sächsische SPD entsendet mit Bahar Niazmand eine junge Leipzigerin mit afghanischen Wurzeln zur Wahl des Bundespräsidenten in die Bundesversammlung. Die angehende OP-Schwester wurde aufgrund ihres sozialen Engagements von Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) vorgeschlagen. Niazmand arbeitet seit Jahren ehrenamtlich für den Leipziger Flüchtlingsrat als Sprach- und Kulturvermittlerin. „Menschen mit Migrationshintergrund sind für eine gelingende Integration unverzichtbar“, erklärte Köpping. „Bahar Niazmand ist für mich ein herausragendes Beispiel gelungener Integration.“ Die Ministerin selbst hatte die junge Frau vorgeschlagen. Ursprünglich wollte die SPD-Landtagsfraktion Köpping aufstellen.

Die 1991 in Kabul geborene Bahar Niazmad (auch die Schreibweise Bahra ist möglich) kam im Jahr 2000 nach Deutschland, seit 2010 besitzt sie die deutsche Staatsbürgerschaft. Ihren Realschulabschluss legte sie in der Messestadt ab und holte im vergangenen Jahr ihre Fachhochschulreife nach. Derzeit wird sie zur operationstechnischen Assistentin ausgebildet.

In die 16. Bundesversammlung, die am 12. Februar 2017 den Nachfolger von Joachim Gauck im Amt des Bundespräsidenten wählen wird, werden insgesamt 1260 Mitglieder entsandt. In der kommenden Woche entscheidet der Landtag in Dresden über die sächsischen Mitglieder der Bundesversammlung. Die Sozialdemokraten können nach den herrschenden Mehrheitsverhältnissen fünf Personen nach Berlin schicken - abhängig vom Ausgang der Abstimmung im Landtag.

joka

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr