Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Warum im Dresdner Landtag das Essen ebenso wenig kostet wie an der Uni

Warum im Dresdner Landtag das Essen ebenso wenig kostet wie an der Uni

Die Königsberger Klopse in Kapernsauce mit Kräuterreis gingen am Donnerstag für 2,80 Euro über die Kantinentheke im sächsischen Finanzministerium. Im Landtag wurde das gleiche Mahl sogar noch garniert mit Buttermöhren für ebenfalls 2,80 an die Abgeordneten verkauft.

Dresden. Und die Hähnchenbrust in der Uni-Mensa: 2,80 Euro.

Der Dresdner Studentenrat kritisiert seit Jahren, dass sich die Essenspreise in Studenten-Mensen zu denen in Kantinen gut verdienender Politiker oder Ministerialbeamter gefährlich angleichen. Grund sind die sinkenden Zuschüsse des Freistaates für die Studentenwerke, die ins Mensa-Essen fließen. Wie berichtet, bekommen die sächsischen Studentenwerke 2011 erneut eine Mio Euro weniger (5,5 Mio). Das Essen wird daher künftig teurer, ebenso wie voraussichtlich der Semesterbeitrag, der ebenfalls zur Hälfte der Essenssubventionierung dient.

Subventioniert werden nicht nur die Lernenden ohne Einkommen, sondern auch jene, die in Ministerium, Landtag oder im MDR-Landesfunkhaus gutes Geld verdienen. Die externen Caterer zahlen häufig weder Miete noch Strom noch Energie für die gepachtete Kantine - das tut der Freistaat. So funktioniert das im Finanzministerium (günstigstes Gericht 2,80 Euro). "Dorfner Catering" werden diese Kosten erlassen, bestätigt eine Firmensprecherin. Das Unternehmen betreibt auch die Kantine der Staatskanzlei und zweier weiterer Behörden.

So dürften auch die günstigen Preise im Landtag zustande kommen (günstigstes Gericht 2,80, Suppe 1,25 Euro), auch wenn das am Donnerstag niemand bestätigen wollte. Der Kantinenpächter "Sodexo" räumte zumindest ein, dass das Modell "Miet- und Medienkosten frei" zum Beispiel im Justizzentrum an der Lothringer Straße die Preise sinken lässt. Über den Landtag wollte man sich nicht äußern. Dabei erhält ein Abgeordneter eine monatliche "Grundentschädigung" von 4835 Euro, hinzu kommen Kostenpauschale (1161 Euro) und Fahrtkostenpauschale (645 Euro) sowie weitere Sonderzahlung zum Beispiel als parlamentarischer Geschäftsführer einer Partei.

Auch im MDR-Landesfunkhaus gehen die Angestellten mit vernünftigen Gehältern heim, dennoch wird dem Kantinenpächter Sodexo unter die Arme gegriffen, damit Fusilli mit Thunfisch-Tomatensauce nur 2,80 Euro kosten. Vergangenes Jahr kritisierten die Rechnungshöfe diese Bezuschussung - 76.900 Euro waren es 2006, Rundfunk-Gebühren, die nicht in TV- und Radioprogramm, sondern in Hähnchen flossen. Die Zuschüsse sind "mittelfristig einzustellen", forderten die Prüfer damals. Der MDR hat sein Streben um eine optimierte Kantinenwirtschaft zugesagt. Er sehe sich aber außerstande, ganz auf die Zuschüsse zu verzichten. "Wir unterstützen den Pächter nur noch geringfügig", sagte Landesfunkhaus-Verwaltungsleiter Hans-Peter Landrock am Donnerstag.

Für 2,36 Euro ist am Freitag Pizza in der TU-Mensa zu haben, Mitarbeiter zahlen übrigens 3,37 und Gäste mehr als vier Euro. Mittagessen mit dem studierenden Enkel ist teurer als mit dem Landtagsabgeordneten seines Vertrauens.

Skadi Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr