Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zu wenig Vorsorgeuntersuchungen bei Vierjährigen in Sachsen

Zu wenig Vorsorgeuntersuchungen bei Vierjährigen in Sachsen

In Sachsen werden die gesetzlichen Forderungen für Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern nicht erfüllt. Besonders schlecht schneiden dabei neben Nordsachsen die Landkreise Meißen, Bautzen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ab.

Dresden. Laut Kindertagestättengesetz soll es für Kinder im Alter von vier Jahren eine Vorsorgeuntersuchung geben. Verantwortlich ist dafür der medizinische Dienst der Landkreise und Kreisfreien Städte (Dresden, Leipzig, Chemnitz). Es geht um Hör- und Sehtests, motorische und sprachliche Fähigkeiten und viele mehr.

"Diese Untersuchung ist wichtig, weil eventuelle Defizite in den zwei Jahren bis zur Schule noch ausgeglichen werden können", erklärt der Sozialpolitiker der CDU-Landtagsfraktion Alexander Krauß. Eine Anfrage von ihm beim sächsischen Sozialministerium legt jedoch offen, dass landesweit nur 87,9 Prozent der Kinder eine entsprechende Untersuchung angeboten bekommen. Landkreise wie Nordsachsen, Meißen oder Sächsische Schweiz-Osterzgebirge liegen teilweise noch deutlich darunter.

Für Krauß ist das eigentlich "nicht hinnehmbar". Bei eigenem Ärztemangel könnten die Kommunen die Aufgabe auch an niedergelassene Mediziner übertragen. Krauß befürchtet aber, die Sache werde "nicht ganz so ernst genommen". Für die Kinder sei das fatal. Schließlich würden sich Defizite bei der Sprache oder der Bewegung, wenn sie nicht abgebaut werden, über Jahre fortschleppen und die Kinder auch noch in ihrer Entwicklung an der Schule beeinträchtigen. Das kann auch lebenslange Folgen haben. Die Untersuchungen seien auch deshalb wichtig, weil die Schwäche der Kinder häufig soziale Ursachen hätten. Der Nachwuchs bewege sich zu Hause zu wenig, mit den Kindern werde nicht genügend gesprochen. Abhilfe für die Defizite ist in einem solchen Umfeld dann auch kaum zu erwarten. Deshalb müssen nach Krauß' Ansicht die Kommunen "immer hinterher sein", um die Untersuchungen abzusichern. Schließlich zeige etwa der Erzgebirgskreis, dass es auch im ländlichen Gebiet möglich ist, eine gute Quote zu erreichen.

 

Die Landkreise verweisen jedoch auf massive Personalprobleme. So heißt es in Bautzen, das Gesundheitsamt des Landkreises habe eine ganze Palette von Untersuchungen abzuwickeln: Kita-, Einschulungs- und Schuluntersuchungen, Gutachten für Förderschulkinder. Immer dürften nur Jugendärzte zum Einsatz kommen. Davon habe der Landkreis derzeit drei, zwei weitere wären nötig. Angesichts des allgemeinen Ärztemangels konnte bislang niemand eingestellt werden. Der Gesundheitsdienst in der Verwaltung sei für junge Ärzte in Bezug auf Bezahlung und Arbeitsaufgaben wenig attraktiv. Auch die Zusammenarbeit mit der regionalen Klinik könne die seit längerem bestehenden Defizite nicht bewältigen.

Und Hoffnung gibt es wohl auch wenig: "Der derzeitige Mangel an qualifizierten Fachkräften in den Gesundheitsämtern ist ein generelles Problem aller sächsischen Landkreise, für das sich auf längere Sicht leider auch noch keine konkrete Gesamtlösung abzeichnet", erklärt Franziska Snelinski vom Landkreis Bautzen.

Auch dem Sozialministerium bleibt nicht viel mehr als zu konstatieren: "Die Hauptursache für die Nichterfüllung der vorgeschriebenen Untersuchungen ist der Personalmangel". Die Situation sei "noch nicht flächendeckend zufriedenstellend", erklärt Ralph Schreiber, Sprecher von Sozialministerin Christine Clauß. Die Anstrengungen aller Beteiligten - Kommunen, Ärztekammer, Kassenärztliche Vereinigung, Ministerium - hätten in der Vergangenheit jedoch schon zu deutlichen Verbesserungen geführt. Betroffenen Eltern rät er: Wer keinen Termin angeboten bekommen hat, kann selbst beim Gesundheitsamt um einen Nachholtermin bitten.

Ingolf Pleil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr