Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zwei Thüringerinnen sterben bei Segelbootunfall - chancenlos

Zwei Thüringerinnen sterben bei Segelbootunfall - chancenlos

Ein zwei mal zwei Meter großes Loch klafft in dem Segelboot, als der Kran es aus dem Wasser holt. Regelrecht aufgespießt hat ein 80 Meter langer Frachtkahn das kleine Schiff am Sonntag auf dem Potsdamer Schlänitzsee.

Potsdam. An Bord vier Thüringer, zwei Männer, zwei Frauen. Die beiden Seglerinnen hatten keine Chance mehr, nachdem das acht Meter lange Boot gesunken war, wie die Polizei am Montag berichtete. Die eine wurde erst Stunden später tot geborgen, die andere starb im Krankenhaus. Die Männer dagegen hatten Glück im Unglück: Einer wurde leicht verletzt, der andere gar nicht.

Möglicherweise hatten die beiden Seglerinnen Pech, weil sie sich bei der Kollision in der Kajüte aufhielten. Genaueres zum Unfallhergang konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Die beiden Überlebenden stehen noch unter Schock. Gemeinsam mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt werde der Unfall derzeit rekonstruiert, hieß es. Die genaue Todesursache der beiden Opfer wird noch untersucht. Die Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelt wegen fahrlässiger Tötung und ordnete eine Obduktion an. Zudem soll ein Gutachter hinzugezogen werden.

Das Segelboot war wie der riesige Frachtkahn auf dem Sacrow- Paretzer Kanal in Richtung Berlin unterwegs. An der Einmündung zum Schlänitzsee kam es dann zu dem folgenschweren Unfall, bei dem das Frachtschiff das große Loch direkt in die Mitte der rechten Seite des viel kleineren Segelboots riss. Nach Angaben der Polizei ist der See keine besondere Gefahrenstelle. Am Montag wurde zunächst nur bestätigt, dass alle Unfallbeteiligten nüchtern waren und der Kahn ohne Ladung auf dem Kanal fuhr. Die Wasserstraße musste für einige Stunden gesperrt werden.

Sechs Stunden waren am Sonntag Bergungskräfte im Einsatz. Mit einem Hubschrauber, Schlauchbooten und Tauchern wurde das zunächst vermisste vierte Crew-Mitglied gesucht. Die Spitze des verunglückten Bootes ragte nach dem Unfall an der 3,50 Meter tiefen Stelle zwar aus dem Wasser, die Taucher konnten die Kajüte aber vermutlich nicht sofort durchsuchen. Erst nachdem das Schiff geborgen war, wurde die Leiche der 60 Jahre alten Frau im Innern gefunden.

Alexander Riedel, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr