Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Anschlag auf geplantes Asylheim in Beucha

OAZ ermittelt Anschlag auf geplantes Asylheim in Beucha

Auf die in Beucha geplante Flüchtlingsunterkunft ist ein Brandanschlag verübt worden. Das teilte das für extremistische Straftaten zuständige Operative Abwehrzentrum (OAZ) auf LVZ-Anfrage mit.

Am Sonntag hatten bislang unbekannte Täter versucht, die geplante Asylunterkunft in der Beuchaer Albert-Kuntz-Straße in Brand zu setzen.

Quelle: dpa

Brandis/Beucha. Am Sonntag hatten bislang unbekannte Täter versucht, das Gebäude in der Albert-Kuntz-Straße in Brand zu setzen. „Das Feuer ist aber nicht ausgebrochen. In einem Raum kam es nur zu einem Schwelbrand, der von selbst wieder erloschen ist“, erklärte  OAZ-Sprecherin Kathleen Doetsch gestern. Die in ihrem Eigentum befindliche Immobilie in der Albert-Kuntz-Straße hat die Steinbruchfirma Ruppert dem Landkreis für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt. Der Betreibervertrag ist bereits unter Dach und Fach. 120 Flüchtlinge und Asylbewerber sollen hier demnächst einziehen.

„Neben der Eingangstür wurde ein Fenster zerstört und ein Brandsatz in das Gebäude geworfen“, so das OAZ weiter. Verletzt worden sei niemand. Die Höhe des Schadens könne derzeit noch nicht beziffert werden. Neben der zerstörten Scheibe sei Inventar beschädigt worden. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich mit der Buchhandlung Kirjat derzeit noch ein gewerblicher Mieter. In einem von Kirjat als Veranstaltungsraum genutzten Bereich seien Garderobe und Regal in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Leitstelle war am Sonntag gegen 8.30 Uhr informiert worden. Kameraden der Beuchaer Feuerwehr rückten daraufhin in die Albert-Kuntz-Straße aus. „Der Staatsschutz war vor Ort. Auch ein Fährtenhund kam zum Einsatz und selbstverständlich die Brandursachenermittler“, so Kathleen Doetsch. Das Operative Abwehrzentrum hat die Ermittlungen übernommen. Dessen Mitarbeiter werden immer dann aktiv, wenn bei Straftaten davon ausgegangen werden muss, dass ein politischer Hintergrund besteht. „Von einem fremdenfeindlichen Motiv ist  angesichts der geplanten Nutzung des Gebäudes auszugehen“, so die Sprecherin. Ermittelt werde aber in alle Richtungen.

Simone Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr