Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Asylbewerber aus Borsdorf soll Anschlag in Berlin geplant haben

Anti-Terror-Einsatz bei Leipzig Asylbewerber aus Borsdorf soll Anschlag in Berlin geplant haben

Bei einem Anti-Terror-Einsatz am Samstag in einem Flüchtlingsheim in Borsdorf bei Leipzig ist ein etwa 25-jähriger Asylbewerber festgenommen worden. Der Marokkaner soll einen Anschlag in Berlin geplant haben – und auch für eine Bombendrohung im Februar verantwortlich sein.

In dieser Flüchtlingsunterkunft in Borsdorf bei Leipzig gab es in der Nacht zu Samstag einen Anti-Terror-Einsatz. Ein Bewohner wurde festgenommen.

Quelle: LVZ

Borsdorf/Leipzig. Die sächsischen Sicherheitsbehörden haben möglicherweise einen geplanten Anschlag in Berlin im letzten Moment verhindert. Bei einem Anti-Terror-Einsatz am Samstagmorgen in einem Flüchtlingsheim in Borsdorf (Kreis Leipzig) nahmen Spezialeinsatzkräfte einen unter Terrorverdacht stehenden Bewohner fest. Nach Informationen der LVZ soll der Festgenommene ein etwa 25-jähriger Marokkaner sein, der am Samstag eine Gewalttat in der Hauptstadt verüben wollte. Der Nordafrikaner stehe unter dem Verdacht, eine schwere staatsgefährdete Straftat vorbereitet zu haben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag gegenüber LVZ.de – ohne Details zu bestätigen.

In der Nacht zu Samstag gab es in Borsdorf bei Leipzig einen Anti-Terror-Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft. Fotos: LVZ

Zur Bildergalerie

Das sächsische Landeskriminalamt (LKA) hatte nach eigenen Angaben bereits am Freitagabend „Hinweise auf eine mögliche geplante Straftat und deren Ausführenden“ erhalten. Noch in der Nacht zum Samstag wurde bei der Polizeidirektion Leipzig deshalb eine Sondereinheit gebildet, die den Fall übernahm. „In den frühen Morgenstunden konnte der Tatverdächtige durch Spezialkräfte des Landeskriminalamtes festgenommen werden“, berichtete LKA-Sprecher Tom Bernhardt. Zu Zwischenfällen kam es bei dem Einsatz laut LKA nicht.

Verdächtiger soll auch für Bombendrohung verantwortlich sein

Wie aus informierten Kreisen verlautet, soll es sich bei dem Festgenommenen um denselben jungen Mann handeln, der am 8. Februar mit einer Bombendrohung einen Polizeigroßeinsatz am Bildungs- und Technologiezentrum in Borsdorf ausgelöst hatte. Offenbar war er es, der zwei Schüler vor dem Gebäude gegen 8.15 Uhr angesprochen und diese gewarnt hatte, in die Schule zu gehen, weil sich in seinem Rucksack eine Bombe befinde. Die Schüler informierten daraufhin die Schulleitung, die das Gelände räumen ließ. Beschrieben wurde der Unbekannte als südländischer, etwa 1,80 Meter großer Typ zwischen 30 und 35 Jahren, mit dunklen Haaren und dunklem Bart. Die Polizei fand damals weder den Tatverdächtigen noch Sprengstoff.

Polizisten sicherten am Samstag das Gebäude in Borsdorf ab. Vor Ort wurden weitere Beweise sichergestellt.

Polizisten sicherten am Samstag das Gebäude in Borsdorf ab. Vor Ort wurden weitere Beweise sichergestellt.

Quelle: Frank Schmidt

Der Anti-Terror-Einsatz in der Nacht zum Samstag riss Bewohner der 8000-Einwohner-Gemeinde aus dem Schlaf. Laut Augenzeugenberichten rückte die Polizei gegen drei Uhr mit einem Großaufgebot vor der Containerunterkunft für Asylbewerber in der Leipziger Straße an. Die Straße wurde teilweise gesperrt. Die Polizei hielt sich zunächst bedeckt. Sprecher Alexander Bertram ließ wissen: „Es besteht keine Gefahr für die Öffentlichkeit.“ Erst am Nachmittag äußerte sich das LKA zu den Hintergründen. Einzelheiten zur geplanten Tat und wie weit fortgeschritten die Pläne bereits waren, blieben auch am Sonntag offen. Erst im Laufe der kommenden Woche will sich die Staatsanwaltschaft Leipzig dazu äußern. Ob der Mann bereits einem Haftrichter vorgeführt wurde, war am Sonntagmittag noch unklar. Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz sagte am Sonntag gegeüber LVZ.de lediglich, dass der Tatverdächtige "sich derzeit nicht auf freiem Fuß befindet". Dies werde auch bis mindestens Montag so bleiben.

Bürgermeister: „Genugtuung, dass solche Leute gefasst werden“

Borsdorfs Bürgermeister Ludwig Martin (CDU) erfuhr von dem Polizeieinsatz in Italien, wohin ihn und andere Vertreter seiner Kreistagsfraktion die CDU-Partnerfraktion des Bodenseekreises eingeladen hatte. „Am Montag bin ich zurück in Borsdorf und werde mir einen Überblick verschaffen“, kündigte er an. Auch nach seiner Kenntnis handelt es sich bei dem Festgenommenen um jenen Mann, der für die Bombendrohung am 4. Februar im Bildungs- und Technologiezentrum verantwortlich gemacht wird. „Das kann ich zwar noch nicht verifizieren. Aber wenn dem so ist, empfinde ich Genugtuung, dass solche Leute gefasst werden“, sagte er. „Ich danke der Polizei, die schon damals gute Arbeit geleistet hat.“

Die Gemeinschaftsunterkunft in der Leipziger Straße hat nach Angaben der Gemeinde eine Kapazität für bis zu 120 Asylbewerber, war zuletzt aber nicht voll belegt. In Borsdorf befindet sich seit Ende Januar zudem eine Einrichtung für minderjährige Asylbewerber, in der zuletzt etwa 20 Flüchtlinge untergebracht waren.

Die Flüchtlingsunterkunft, so Bürgermeister Martin, stehe für ihn wegen des Vorfalls nicht in Frage. „Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun“, erklärte er. „Es gibt bei den Ausländern und bei Deutschen Kriminelle.“ Die Asylbewerber würden in Borsdorf sehr gut durch die Kirche, Vereine und Einzelpersonen betreut. „Kinder gehen in unsere kommunale Kita in Panitzsch. Wir wollen Hilfe geben, wo sie nötig ist“, betonte der Bürgermeister.

Robert Nößler / Frank Pfeifer / Thomas Lieb / Lucas Grothe

Borsdorf, Leipziger Straße 51.34873 12.544789
Borsdorf, Leipziger Straße
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr