Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aufräumarbeiten nach Güterzug-Unfall bei Senftenberg gestalten sich schwierig

Aufräumarbeiten nach Güterzug-Unfall bei Senftenberg gestalten sich schwierig

Senftenberg. Die Aufräumarbeiten nach einem schweren Güterzugunfall mit einem Toten in Brandenburg gestalten sich schwierig. „Es geht nicht so schnell voran wie ursprünglich erhofft“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntag.

Die Waggons seien stark ineinander verkeilt und zum Teil noch mit bis zu 80 Tonnen Schotter beladen. „Das macht die Sache sehr instabil“, erklärte der Sprecher. Die Bahnstrecke in der Lausitz wird für unbestimmte Zeit gesperrt bleiben. Auch die Ursache für das Unglück blieb zunächst unklar. Menschliches Versagen wird nicht ausgeschlossen.

Infolge des Zusammenstoßes zweier Güterzüge war ein 54 Jahre alter Eisenbahner in einem Stellwerkgebäude gestorben. Die Strecke am Bahnhof Hosena bei Senftenberg gleicht einem Trümmerfeld: Waggons türmen sich ineinander verkeilt auf den Gleisen; daneben liegen die Überreste des Stellwerkgebäudes, unter denen der 54-Jährige begraben wurde.

Rund um die Uhr haben etwa 80 Helfer am Wochenende gearbeitet, um die Strecke frei zu räumen. Das Technische Hilfswerk unterstützt die Arbeiten. Drei Kräne sollen die Waggons zum Abtransport aufrichten. Zehn ineinander verkeilte Wagen konnten nach Angaben der Bahn bis Samstagabend weggeräumt werden, weitere 15 blockierten noch die Gleise. Bagger trugen außerdem neben der Strecke die Trümmer des Stellwerkgebäudes ab.

Nach Angaben der Bahn ist derzeit nicht abzusehen, wie lange die Strecke zwischen Ruhland, Hosena und Hoyerswerda gesperrt bleibt. Als Ersatz fahren Busse.

Die Bundespolizei prüft unterdessen, ob menschliches Versagen Auslöser des Unglücks unweit der brandenburgisch-sächsischen Grenze gewesen ist. „Wir ermitteln wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“, sagte Sprecher Meik Gauer. Die Ermittlungen vor Ort seien am Freitag abgeschlossen worden. Gemeinsam mit Spezialisten des Eisenbahnbundesamtes würden nun die sichergestellten Daten ausgewertet. Bis der zuständigen Staatsanwaltschaft in Cottbus Ergebnisse vorlägen, werde es aber wahrscheinlich noch etwas dauern.

Ein mit fast 3000 Tonnen Schotter beladener Zug der ITL Eisenbahngesellschaft, ein Unternehmen der Captrain Deutschland GmbH, war am Donnerstag einen leeren ITL-Güterzug aufgefahren. Die Wucht war so groß, dass mehrere Waggons entgleisten. Das Stellwerkgebäude wurde zerstört und der 54-Jährige unter den Trümmern begraben.

Die beiden Lokführer überlebten das Unglück: Der Fahrer des auffahrendes Zuges hatte sich geistesgegenwärtig mit einem Sprung aus dem Führerstand gerettet. Er brach sie die Beine und liegt nach Angaben seines Arbeitgebers in Dresden im Krankenhaus. Sein Kollege erlitt einen Schock, wurde aber schon aus der Klinik entlassen.

Captrain Deutschland sprach den Angehörigen des getöteten Stellwerkers Mitgefühl aus. „Wir setzen alles daran, die Behörden bei der Aufklärung des Unfalls zu unterstützen“, sagte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa. Weitere Angaben zu den Lokführern machte sie nicht.

Marion van der Kraats, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr