Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Auseinandersetzung vor Zeltstadt - Polizei gründet Ermittlungsgruppe

Asyl Auseinandersetzung vor Zeltstadt - Polizei gründet Ermittlungsgruppe

Flüchtlingsgegner auf der einen, Unterstützer auf der anderen Seite: Nach mehreren Zwischenfällen reagiert nun die Polizei in Dresden. Sie hat eine Ermittlungsgruppe gegründet.

Polizisten stoppen eine Gruppe von Neonazis in Dresden. (Archivfoto)

Quelle: dpa

Dresden. Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Asylgegnern und Befürwortern hat die Dresdner Polizei eine Ermittlungsgruppe gegründet. Zunächst würden sechs Ermittler die Arbeit aufnehmen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Sie kommen aus Revieren der Dresdner Polizei und dem für Extremismus zuständigen Operativen Abwehrzentrum (OAZ). Den Angaben zufolge befassen sich die Ermittler unter anderem mit Angriffen von Rechtsextremen auf linke Gegendemonstranten am Freitagabend vor der zu dem Zeitpunkt noch unbewohnten Zeltstadt für Flüchtlinge.

Auch in der Nacht zum Dienstag kam es erneut zu Auseinandersetzungen vor dem Zeltlager im Stadtteil Friedrichstadt. Dabei wurden zwei Menschen leicht verletzt. In einem Fall wurde eine 46 Jahre alte Autofahrerin von rund 30 Personen angegriffen, die von der Polizei dem linken Spektrum zugeordnet werden. „Sie rechneten die Frau offensichtlich der rechten Szene zu“, erklärte ein Polizeisprecher. Sie schlugen mehrere Seitenscheiben ein und traten gegen das Fahrzeugheck. Die Frau flüchtete zwischenzeitlich zu den Einsatzkräften vor Ort.

Kurz nach Mitternacht kam es zudem zu einem Übergriff am Alberthafen. Nach Angaben der Polizei griff eine Gruppe von 20 Personen aus dem rechten Spektrum eine Gruppe von 15 Asylbefürwortern an. Ein 25-jähriger Unterstützer der Flüchtlinge erlitt eine Kopfplatzwunde. Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruchs.

Am Montagabend hatte das islamkritische Pegida-Bündnis erneut zu einer Kundgebung aufgerufen, auch Gegendemonstranten zogen durch die Innenstadt - beide Seiten kamen während der Demonstrationen allerdings nicht an dem Zeltlager vorbei. Die Zwischenfälle ereigneten sich nach Polizeiangaben nach dem offiziellen Ende der Veranstaltungen.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Fotografieren Sie Ihre buntesten Momente in Leipzig und der Region und nehmen Sie am Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig teil. Die schönsten Bilde... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr