Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ausschreitungen am Magdeburger „Hassel“ - Oberbürgermeister fordert Konsequenzen

Polizist bei Tumulten verletzt Ausschreitungen am Magdeburger „Hassel“ - Oberbürgermeister fordert Konsequenzen

Etwa 150 Menschen haben in der Nacht zum Sonnabend auf dem Magdeburger Hasselbachplatz randaliert und sind auf Polizisten losgegangen. Dabei wurde ein Polizist schwer verletzt. Nun fordert Oberbürgermeister Lutz Trümper schärfere Maßnahmen. „Die Stadt allein kann das nicht“, sagte er.

Oberbürgermeister Lutz Trümper fordert nach den Randalen am Samstag auf dem Hasselbachplatz in Magdeburg schärfere Maßnahmen. (Symbolfoto)

Quelle: dpa

Magdeburg. Nächtliche Ausschreitungen im Kneipenviertel: Bei Tumulten auf dem Magdeburger Hasselbachplatz ist ein Polizist schwer verletzt worden. 14 weitere Beamten erlitten in der Nacht zum Samstag nach Polizeiangaben leichte Verletzungen. Rund 150 teils stark betrunkene Jugendliche und junge Erwachsene waren demnach auf die Polizisten losgegangen, als diese eine Anzeige aufnehmen wollten. Steine und Flaschen flogen auf die Beamten, Verkehrsschilder wurden herausgerissen und Mülltonnen umgeworfen. Polizeisprecher Marc Becher nannte die Ausschreitungen eine „neue Qualität“.

Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) zeigte sich schockiert. „Ich finde, so etwas geht gar nicht“, sagte er am Sonntag der Deutschen Presseagentur. Es gehöre sich nicht, sich auf offener Straße derart zu betrinken und dann auch noch Polizisten anzugreifen.

In der Nacht zum Samstag haben sich Randalierer am Hasselbachplatz in Magdeburg Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. 15 Beamte wurden verletzt.

Zur Bildergalerie

Der Hasselbachplatz ist das Zentrum der Magdeburger Kneipenszene. „Natürlich kommt es hier immer wieder zu Schlägereien, es gibt Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und Drogendelikte“, sagte Polizeisprecher Becher. Das sei für einen so zentralen Platz voller Kneipen aber gerade an Wochenenden nichts Ungewöhnliches. „Das ist die typische Szene eines Kneipenviertels.“

Hasselbachplatz schon länger im Fokus der Polizei

Ausschreitungen wie in der Nacht zum Samstag habe es bislang nicht gegeben. Das sei so nicht zu erwarten gewesen, sagte Becher. Wegen nächtlicher Ruhestörungen, Kneipenschlägereien und dergleichen steht der bei den Magdeburgern nur „Hassel“ genannte Platz allerdings schon länger im Fokus der Polizei. Seit einem halben Jahr gilt laut Becher ein verschärftes Präsenzkonzept. Beamte schauen häufiger als ohnehin schon bei ihren Streifen an dem Platz vorbei.

Die Nacht zu Samstag begann den Schilderungen der Polizei zufolge zunächst unspektakulär. Beamte waren vor Ort, um eine Anzeige aufzunehmen. Es gab kleinere Rangeleien, Sachbeschädigungen und Flaschenwürfe auf Polizeiautos. Als Beamte zu schlichten versuchten, sei die Situation eskaliert. Die Polizisten seien beleidigt, bedroht und angegriffen worden. Auch einige Fußball-Hooligans waren beteiligt.

Bis in die Morgenstunden kam es immer wieder zu Körperverletzungen der aufgebrachten Menge untereinander und Übergriffen auf Polizisten. Pflastersteine und Verkehrsschilder wurden herausgerissen, Blumenkübel und Mülltonnen umgeworfen. Ein Polizist erlitt eine Platzwunde am Kopf. Die Polizei war mit 110 Beamten im Einsatz, darunter auch Bundespolizisten.

OB Trümper fordert schärfere Maßnahmen

Sieben Randalierer wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen. Sie kamen später wieder frei. Es laufen Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung.

OB Trümper forderte ein härteres Vorgehen gegen nächtliche Randalierer. „Diese Leute wissen, dass wir ihnen nichts können, wenn sie aus der Gruppe heraus mit Flaschen werfen.“ Die Stadt sei in solchen Situationen auf die Unterstützung der Polizei angewiesen. Das städtische Ordnungsamt sei allein völlig chancenlos. „Dafür muss die Polizei ständig auf dem Platz präsent sein.“

Trümper kritisierte fehlende rechtliche Möglichkeiten für schärfere Maßnahmen. Ein von der Stadt erlassenes Alkoholverbot wurde 2010 gerichtlich gekippt. Auch solche Verbote zeigten aber nur Wirkung, wenn sie auch strikt kontrolliert würden, sagte Trümper. „Die Stadt allein kann das nicht.“

In der Nacht zum Sonntag blieb es Becher zufolge ruhig. Die Polizei werde auch in den kommenden Tagen im Rahmen des Möglichen verstärkt Präsenz zeigen. „Wir dürfen aber auch andere Aufgaben deshalb nicht vernachlässigen“, sagte Becher.

Von LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr