Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -1 ° Schneeschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Brandanschlag auf Heim von Flüchtlingsfamilien - Polizei sucht Zeugen

"Menschenverachtende Tat" Brandanschlag auf Heim von Flüchtlingsfamilien - Polizei sucht Zeugen

Auf einen als Flüchtlingsunterkunft genutzten Gebäudekomplex in Artern in Thüringen sind Brandsätze geworfen worden. In dem Haus leben zwei syrische Familien. Der Polizei blieb Unklar zunächst unklar, ob ein fremdenfeindlicher Hintergrund vorliegt.

Die Spurensicherung untersucht die Flüchtlingsunterkunft im Kyffhäuserkreis.

Quelle: dpa

Leipzig. Auf einen als Flüchtlingsunterkunft genutzten Gebäudekomplex in Artern im Kyffhäuserkreis sind Brandsätze geworfen worden. Sie prallten ab und erloschen am Boden, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand. Für den Brandanschlag in der Nacht zu Samstag wurden auch an den Osterfeiertagen Zeugen gesucht und Spuren ausgewertet. «Die Ermittlungen gehen weiter», sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Am Samstag seien Anwohner befragt worden. Zeugen könnten möglicherweise Hinweise auf Fahrzeuge geben, die sonst nicht in der Gegend standen.

Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) hatte die Attacke am Samstag verurteilt. «Ich bin schockiert über die menschenverachtende Tat», sagte er bei einem Besuch in Artern.

Unklar blieb zunächst, ob ein fremdenfeindlicher Hintergrund vorliegt. In dem Haus leben zwei syrische Familien. Außerdem sollte dort bald ein Hotel öffnen. Die Polizei will nun herausfinden, ob das neue Hotel oder das andere Gebäude Ziel des Anschlags waren. In der Vergangenheit wohnten in beiden Häusern Flüchtlinge, auch etwa 20 unbegleitete Minderjährige.

Am Freitag war bekannt geworden, dass es Ende März Schüsse auf eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Obermehler (Unstrut-Hainich-Kreis) gegeben hatte. Eine Scheibe des Hauses sei getroffen worden. Nach Polizeiangaben drang das Geschoss aber nicht in das Zimmer ein, weil die Fenster doppelt verglast sind. Zunächst war die Polizei von einem Steinwurf ausgegangen. Außerdem seien an Eingangstüren Schussspuren festgestellt worden. Die Hintergründe des Vorfalls waren auch am Montag noch unklar.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr