Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Büro von Linken-Abgeordneten und Grabsteine in Dresden-Löbtau mit Hakenkreuzen beschmiert

Büro von Linken-Abgeordneten und Grabsteine in Dresden-Löbtau mit Hakenkreuzen beschmiert

In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag ist das Wahlkreisbüro der Dresdner Landtagsabgeordneten der Linken, Annekatrin Klepsch, auf der Rudolf-Renner-Straße 49 in Dresden-Löbtau mit Steinen und Sprühfarbe angegriffen worden.

Voriger Artikel
Verdächtiger Brief mit weißem Pulver: Bürogebäude in Schkeuditz evakuiert
Nächster Artikel
Autofahrer in Unterhose belästigt Mädchen in Dresden

Großflächig wurden Fenster und Türen mit Hakenkreuzen beschmiert.

Quelle: Uwe Schaarschmidt

Dresden. Das teilte die Abgeordnete am Freitag mit. Das Büro wird auch vom Fraktionschef der Linken im Dresdner Stadtrat, André Schollbach, genutzt.

Bei dem Angriff wurde erheblicher Sachschaden angerichtet. Wie die Partei informierte, gingen ein Fenster und die verglaste Eingangstür des Büros zu Bruch. Zusätzlich wurden Fenster und Tür mit einem 70 mal 80 Zentimeter großen Hakenkreuz sowie einem Keltenkreuz beschmiert.

„Erkennbar ist, dass die Neonazis sich immer mehr auf eine Strategie der Gewalt verlegen. Die Vorkommnisse in den letzten Wochen sprechen eine deutliche Sprache. Mehrfach wurden in Sachsen Büros und Infostände der Linken angegriffen, so in Zittau, Hoyerswerda, Freiberg und nun auch in Dresden, wo es unlängst in Leuben zu einer regelrechten Belagerung eines Infostandes durch eine größere Neonazi-Gruppe kam“, sagte Klepsch.

In der selben Nacht wurden mit der gleichen rosa Farbe auf dem unweit gelegenen Annenfriedhof mehrere Gräber mit Hakenkreuzen, Pentagrammen und Keltenkreuzen beschmiert.

Auch die Dresdner Polizei bestätigte den Angriff. „Der Sachverhalt ist uns bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen“, sagte Polizeisprecher Marko Laske. Es sei davon auszugehen, dass es einen Zusammenhang zwischen den Schmierereien auf dem Friedhof und dem Angriff auf das Büro gebe, informierte die Polizei auf Anfrage von DNN-Online.

Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer (0351) 4 83 22 33 entgegen.

Stephan Hönigschmid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr