Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Drei Männer ersticken bei Arbeitsunfall im Stickstoffwerk Piesteritz

Drei Männer ersticken bei Arbeitsunfall im Stickstoffwerk Piesteritz

Drei Arbeiter sind in einem Stickstoffwerk in Sachsen-Anhalt ums Leben gekommen. Dem vorläufigen Obduktionsergebnis zufolge erstickten die Männer im Alter von 43, 47 und 52 Jahren, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Dessau-Roßlau mitteilte.

Voriger Artikel
Jugendlicher aus Wermsdorf vermisst – Polizei bittet um Hinweise
Nächster Artikel
Freund stirbt Hitzetod im Auto - 22-Jähriger in Magdeburg zu Bewährungsstrafe verurteilt

Drei Männern sind bei einem Arbeitsunfall auf dem Fabrikgelände der Stickstoffwerke Piesteritz in Wittenberg ums Leben gekommen.

Quelle: dpa

Wittenberg. Unklar sei noch, ob die Männer bei dem Arbeitsunfall am Mittwoch wegen eines technischen Defekts oder aus menschlichem Versagen ums Leben kamen.

Die Arbeiter gehörten laut Polizei zu einer Instandhaltungsfirma. Sie waren mit Sandstrahlarbeiten für die Generalinspektion der SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH beauftragt worden. Dabei befanden sie sich in der Ammoniakanlage mit der sogenannten Hochfackel. Umgeben von Gerüsten und Planen sieht dieser 42 Meter hohe Teil der Anlage während der Reparaturarbeiten wie ein Schornstein aus. Ammoniak hat einen stechenden Geruch und ist als Gas giftig.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau machten keine Angaben dazu, ob die Arbeiter Schutzkleidung sowie Atemschutz trugen als sie gefunden wurden. Das Unternehmen wollte sich zu den näheren Umständen des Unfalls nicht äußern. Die Polizei beschlagnahmte den Angaben zufolge alle Arbeitsgeräte. Kriminaltechniker suchten nach Spuren, Polizisten bewachten die gesperrte Anlage.

Die Stickstoffwerke Piesteritz mit rund 800 Beschäftigten sind nach eigenen Angaben der größte Ammoniak- und Harnstoffhersteller Deutschlands. Die Produkte werden etwa in der Düngemittelindustrie benötigt. In Chemieunternehmen werden bei einer Generalinspektion alle Anlagen und -teile auf ihre Funktion und Sicherheit überprüft, Teile ausgetauscht, repariert und gesäubert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr