Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Drei junge Männer gestehen Brandstiftung in Viehauktionshalle Weimar

Drei junge Männer gestehen Brandstiftung in Viehauktionshalle Weimar

Nach dem Brand der historischen Viehauktionshalle in Weimar haben drei junge Männer gestanden, das Feuer gelegt zu haben. Die Beschuldigten im Alter von 15, 18 und 20 Jahren hätten nach bisherigen Erkenntnissen Brandbeschleuniger benutzt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Unfall nahe Deutzen: Siebenjähriges Mädchen wird durch Kollision schwer verletzt
Nächster Artikel
"Ich stech Dich ab": 49-Jähriger nach Messer-Attacke vor Asylbewerberheim festgenommen

In der Nacht zum Mittwoch ist die historische Viehauktionshalle in Weimar abgebrannt.

Quelle: dpa

Weimahr. Für einen politischen Hintergrund gebe es keinen Anhaltspunkt.

Der unter Denkmalschutz stehende Fachwerkbau war in der Nacht zum Mittwoch innerhalb kurzer Zeit komplett abgebrannt. Durch einen Hinweis aus der Bevölkerung habe zunächst der 20-Jährige festgenommen werden können, hieß es. Auf seinem Handy seien Aufnahmen gefunden worden, aus denen sich ergebe, dass die drei in der Tatnacht die Viehauktionshalle betraten. Zu ihrer Motivation gebe es derzeit „noch keine gesicherten Erkenntnisse“.

Die Beschuldigten aus Weimar und dem Landkreis Sömmerda wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Haftbefehl werde nicht beantragt. Die „Thüringische Landeszeitung“ revidierte indes frühere Angaben, wonach die Verdächtigen öffentlich mit der Tat geprahlt hätten.

Die abgebrannte Halle war während der Nazi-Diktatur als zentrale Sammelstelle für die Deportation der Thüringer Juden in die Vernichtungslager missbraucht worden. In der Gegenwart wurde der Fachwerkbau für Konzerte, Tanz- und Theateraufführungen sowie Ausstellungen genutzt.

Landtagspräsident Christian Carius sprach sich dafür aus, an der Stelle des niedergebrannten Gebäudes dauerhaft an das dort geschehene Unrecht und das erlittene Leid zu erinnern.  Eventuell könnten auch die Überreste der Halle in eine mögliche Gestaltung einbezogen werden, erklärte Carius.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr