Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Getöteter Flüchtling in Dresden: Strafanzeige gegen Polizei – Berichte über Hakenkreuz

Getöteter Flüchtling in Dresden: Strafanzeige gegen Polizei – Berichte über Hakenkreuz

Nach dem gewaltsamen Tod des Asylbewerbers Khaled I. in Dresden laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. „Die ganze Maschinerie, die Staatsanwaltschaft und Polizei zur Verfügung haben, wird aufgeboten“, sagte Staatsanwalt Lorenz Haase am Donnerstag in Dresden.

Voriger Artikel
Getöteter Asylbewerber in Dresden starb durch Messerstiche - 200 Menschen bei Mahnwache
Nächster Artikel
Staatsanwaltschaft: Keine Ermittlungspannen im Fall des getöteten Flüchtlings Khaled I.

Die Plattenbauten an der Johannes-Paul-Thilman-Straße im Stadtteil Dresden-Leubnitz-Neuostra.

Quelle: dpa

Dresden. Dazu gehöre unter anderem die Auswertung von Videomaterial aus Bussen und Bahnen sowie die Befragung von Zeugen.

Dabei konzentrierten sich die Ermittler bisher auf die Mitbewohner und Nachbarn des Toten. Hinweise auf Täter, Hintergründe und Umstände des Verbrechens gebe es aber noch nicht, sagte Haase.

Der Flüchtling aus Eritrea wurde am Dienstagmorgen tot vor seinem Wohnhaus in einer Plattenbausiedlung im Stadtteil Leubnitz-Neuostra gefunden. Laut Staatsanwaltschaft starb der 20-Jährige durch Messerstiche in Hals und Brust. Die Behörde ermittelt wegen Totschlags.

Das Verhalten der Polizei wirft allerdings Fragen auf: Am Dienstag hatten die Beamten noch mitgeteilt, es gebe keine Anzeichen für eine Straftat. Nach der Obduktion am Mittwoch kam dann aber heraus, dass Khaled I. durch mehrere Stiche in den Hals- und Brustbereich starb. Stiche, die die Beamten am Dienstagmorgen übersehen hatten?

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck erstattete daraufhin Strafanzeige gegen Unbekannt wegen möglicher Strafvereitelung im Amt. Der innenpolitische Sprecher seiner Fraktion kritisiert darin unter anderem, dass die Spurensicherung erst 30 Stunden nach dem Auffinden der Leiche anrückte. Polizei und Staatsanwaltschaft hätten damit die Strafverfolgung verzögert, wenn nicht gar vereitelt. Wie die Grünen-Fraktion im Landtag mitteilte, räumte die Dresdner Polizei am Donnerstag im Innenausschuss des Landtages Fehler ein. Grund dafür sei die Auffindesituation des Toten gewesen

„Flüchtlinge in dieser Stadt haben Angst“, erklärte eine Sprecherin der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Sachsen, deren Mitarbeiter den 20-Jährigen sowie dessen sieben Mitbewohner aus Eritrea bisher betreut haben. In der vergangenen Woche habe ein Kollege von Tritten gegen die Wohnungstür der Asylbewerber sowie von Hakenkreuz-Schmierereien im Hausflur berichtet. Laut eines Berichts des britischen Guardian sei das Nazi-Symbol wenige Tage vor dem Tod von Khaled I. in der zweiten Etage des Flüchtlingheims aufgetaucht. Darunter soll gestanden haben: "Wir kriegen Euch alle".

Nach einer spontanen Mahnwache am Dienstagnachmittag mit mehr als 200 Teilnehmern ist nun für Samstagnachmittag eine Demonstration in Gedenken an den Ermordeten angekündigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr