Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Haftstrafen für Mutter und Zieh-Vater von getötetem Lion aus Eilenburg

Haftstrafen für Mutter und Zieh-Vater von getötetem Lion aus Eilenburg

Die Mutter und der Ziehvater des getöteten Lion aus Eilenburg (Nordsachsen) sind vom Landgericht Leipzig zu Freiheitsstrafen verurteilt worden. Beide seien der Misshandlung von Schutzbefohlenen und der gefährlichen Körperverletzung schuldig, entschieden die Richter am Mittwoch.

Voriger Artikel
Nach Bränden in Apolda: 27-Jähriger im Visier der Polizei
Nächster Artikel
Angriff aus dem Straßengraben: Vermeintlich totes Schwein greift Menschen an

Die Mutter und der Zieh-Vater des getöteten Lion aus Eilenburg (Nordsachsen) sollen nach dem Willen der Staatsanwaltschaft zu je fünf Jahren Haft verurteilt werden.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Die 22 Jahre alte Mutter muss vier Jahre in Haft, ihr 21 Jahre alter Ex-Freund wurde zu vier Jahren Jugendstrafe verurteilt. Wer den 19 Monate alten Lion im vorigen August so schwer misshandelt hat, dass er starb, konnte das Gericht aber letztlich nicht aufklären. Die Verteidiger kündigten Revision an. Sie hatten Freisprüche verlangt.

Die 3. Strafkammer folgte im Wesentlichen der Staatsanwaltschaft. „Lion ist totgetreten oder totgeschlagen worden“, hatte Oberstaatsanwältin Claudia Laube in ihrem Plädoyer gesagt. „Wir wissen, dass es einer der beiden Angeklagten gewesen ist, aber wir wissen nicht, wer.“ Die junge Mutter und ihr Ex-Freund hatten die Vorwürfe bestritten und wollen auch von einer Misshandlung durch den jeweils anderen in der kleinen Plattenbauwohnung nichts mitbekommen haben. So blieben dem Gericht nur Indizien - von denen aber keines so stark war, um den Schuldigen für den tödlichen Schlag oder Tritt in den Bauch des Jungen bestimmen zu können.

Freisprüche kamen für das Gericht trotzdem nicht infrage. Denn sowohl die Mutter und als auch der Ziehvater müssten bemerkt haben, wie schlecht es dem schwer verletzten Jungen ging. „Natürlich haben sie erkannt, wie dreckig es ihm ging“, sagte der Vorsitzende Richter Norbert Göbel. Dass beide trotzdem stundenlang nichts unternahmen und keine Hilfe holten, sei eine Körperverletzung durch Unterlassen. Oberstaatsanwältin Laube sagte, beide hätten sich „jede Minute neu entschieden, nichts zu tun“. Erst nach Stunden riefen sie einen Arzt. Er konnte Lion nicht mehr retten, innere Organe des Kindes waren regelrecht zerfetzt.

Die 22-Jährige und ihr Ex-Freund verfolgten die Urteilsbegründung weitgehend regungslos. Auf einen Ausdruck des Bedauerns oder der Reue hatten sie in ihrem „letzten Wort“ verzichtet. Zuvor hatte sich die Anklagevertreterin eindringlich an die Angeklagten gewandt: „Sie werden damit leben müssen, dass einer von ihnen das Kind getötet hat, und ich bin mir sicher, dass der Andere das weiß.“ Sie appellierte an beide, sich von Psychologen helfen zu lassen, bevor sie wieder eine Familie gründen. „Wenn Sie nichts unternehmen, wird mir himmelangst um jedes Kind, dass bei ihnen aufwachsen muss. Sorgen Sie dafür, dass Kinder, die Sie haben werden, nicht das gleiche Schicksal erleiden wie Lion."

Birgit Zimmermann, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr