Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kinderpornografie: Sohn muss gegen den Vater aussagen

Kinderpornografie: Sohn muss gegen den Vater aussagen

Im Fall des Chemnitzer Vaters, der seinen Sohn jahrelang sexuell missbraucht haben soll, ermitteln jetzt sächsische Beamte. Das Verfahren ist von der hessischen Generalstaatsanwaltschaft und dem Bundeskriminalamt (BKA) an die Staatsanwaltschaft Chemnitz übergeben worden.

Voriger Artikel
Schornsteinbrand in Schkeuditzer Wohnhaus – zwei Bewohner und dutzende Katzen gerettet
Nächster Artikel
Unfall mit 3,9 Promille - Betrunkener bleibt bei Mittweida neben Auto liegen

Der Verdächtige (r.) wird von Polizisten abgeführt.

Quelle: News Audiovision

Chemnitz. Haftbefehl wurde bereits erlassen. Der 33-Jährige, der den Missbrauch gestanden hat, sitzt vor Ort in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen werden sich noch einige Wochen, wenn nicht gar Monate hinziehen. "Bei einer Hausdurchsuchung wurde erhebliches Bildmaterial beschlagnahmt, das wir auswerten müssen. Außerdem müssen die Lebensgefährtin und weitere Zeugen vernommen werden. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen", erklärt Ingrid Burghart von der Staatsanwaltschaft Chemnitz. Fest steht bereits: Der Junge, inzwischen zwölf Jahre, wird ebenfalls zu seinem Vater und dem Missbrauch aussagen müssen. "Das Kind wird mit Sicherheit gehört. Daran führt leider kein Weg vorbei", macht die Staatsanwältin gegenüber der Leipziger Volkszeitung klar.

Gegen den Mann, der im Chemnitzer Plattenbau-Viertel Fritz Heckert mit seiner Freundin und drei kleinen Kindern gewohnt hat und nach einem Fahndungsaufruf in der Sendung "Aktenzeichen XY" in der Nacht zu Donnerstag festgenommen wurde, werden zudem weitere Tatvorwürfe geprüft, heißt es von der Staatsanwaltschaft. Bislang sind sechs Fälle von schwerem Kindesmissbrauch bekannt. Der Familienvater hatte die Übergriffe an seinem Sohn gefilmt und im vergangenen Jahr auf einschlägigen Seiten ins Internet gestellt, wo diese von dänischen Fahndern entdeckt und an das BKA übergeben worden waren. Ob sich der 33-Jährige an weiteren Kindern vergangen hat, lässt sich noch nicht sagen - zugegeben hat er andere Fälle zumindest noch nicht.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.03.2013

Andreas Debski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Fotografieren Sie Ihre buntesten Momente in Leipzig und der Region und nehmen Sie am Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig teil. Die schönsten Bilde... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr