Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mord an Bistrobesitzer in Döbeln: Polizei sucht mit Phantombild nach unbekanntem Mann

Mord an Bistrobesitzer in Döbeln: Polizei sucht mit Phantombild nach unbekanntem Mann

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Bistroinhaber in Döbeln hat die Polizei am Freitag ein Phantombild veröffentlicht. Der Unbekannte sei am Dienstag in unmittelbarer Tatortnähe gesehen worden, teilten die Polizeidirektion Westsachen und die Staatsanwaltschaft Chemnitz mit.

Voriger Artikel
Schwedischer Radfahrer verfährt sich auf Autobahn 9 – Polizei sammelt 23-Jährigen ein
Nächster Artikel
Streit in Eilenburg endet für 19-Jährigen tödlich - Staatsanwaltschaft ermittelt

Mit diesem Phantombild sucht die Soko Aladin nach dem Mord in Döbeln einen unbekannten Mann.

Quelle: Polizei

Döbeln/Leipzig. Nun hoffen die Ermittler auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Unbekannte soll Zeugenaussagen zufolge etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er trägt kurze schwarze Haare, silberne Ohrringe und war an dem Abend mit einer dunklen Jacke und einer hellen ausgewaschenen Jeans bekleidet. Die Ermittler bitten den Mann, sich bei der Soko Aladin zu melden.

Ob gegen ihn ein Tatverdacht besteht, dazu wollte sich die Polizei nicht äußern. „Es handelt sich um einen unbekannten Mann, der in Tatortnähe gesehen wurde und den wir noch nicht identifiziert haben“, sagte Michael Hille, Sprecher der Poizeidirektion Westsachsen, gegenüber LVZ-Online. Das Phantombild sei auf Grundlage von Zeugenbefragungen angefertigt worden.

Wer den Mann kennt oder Hinweise zu der gesuchten Person geben kann, wird gebeten, sich über das kostenfreie Bürgertelefon unter (0800) 6647653 zu melden. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Der 41 Jahre alte Bistroinhaber Jamal A. war am Dienstagabend in Döbeln von einem Unbekannten erschossen worden. Der maskierte Täter hatte den Pizza- und Dönerimbiss „Aladin“ in der Rudolf-Breitscheid-Straße gegen 20 Uhr betreten und vier Schüsse auf den gebürtigen Libanesen abgegeben. Die Polizei ermittelt wegen Mordes. Um den Fall aufzuklären, war eine Sonderkommission mit 50 Beamten gebildet worden.

Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr