Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mutmaßliche Mitglieder der „Freien Kameradschaft Dresden“ angeklagt

Rechtsextreme Mutmaßliche Mitglieder der „Freien Kameradschaft Dresden“ angeklagt

Seit knapp zwei Jahren wird gegen sie ermittelt. Jetzt wurden die mutmaßlichen Mitglieder einer Neo-Nazi-Kameradschaft wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung angeklagt. Sie hatten mehrere Flüchtlingsunterkünfte angegriffen.

Die mutmaßlichen Mitglieder der Neo-Nazi-Kameradschaft werden angeklagt. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Dresden. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat drei mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen „Freien Kameradschaft Dresden“ angeklagt. Zwei Männer beschäftigen das Landgericht, ein 30-Jähriger muss sich von Donnerstag an am Amtsgericht Dresden verantworten. Dem 19- und dem 26-Jährigen wird Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen, wie ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft am Montag sagte. Nach einem Bericht der „Sächsischen Zeitung“ (Montag) geht es auch um Landfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung. Alle drei Angeklagten sitzen seit Monaten in Untersuchungshaft.

Der 30-Jährige ist wegen besonders schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung, Volksverhetzung und weiterer Straftaten angeklagt, wie eine Amtsgerichtssprecherin sagte. Im Zuge der seit Mitte 2015 laufenden Ermittlungen gegen die Neonazi-Gruppe wegen Verdachts auf Bildung einer kriminellen Vereinigung wurden laut Generalstaatsanwaltschaft sechs weitere Personen verhaftet. Die Verfahren sind aber noch nicht abgeschlossen.

Die Kameradschaft war bei Attacken gegen Asylunterkünfte in Freital, Heidenau und Dresden auffällig geworden, teilweise in Kooperation mit der unter Terrorverdacht stehenden „Gruppe Freital“. Im November 2015 sollen sie einen ehemaligen Supermarkt in Freital angezündet haben, der als Flüchtlingsheim im Gespräch war. Beim Dresdner Stadtfest 2016 sollen die Neo-Nazis als „Kleine Bürgerwehr“ Jagd auf Flüchtlinge gemacht haben.

LVZ

Landgericht Dresden 51.054193 13.756085
Landgericht Dresden
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr