Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neonazi-Überfall in Weimar: 16 Tatverdächtige kommen aus Sachsen

Neonazi-Überfall in Weimar: 16 Tatverdächtige kommen aus Sachsen

Nach dem rechtsextremen Überfall auf eine Maikundgebung der Gewerkschaften in Weimar wird nach Angaben des Thüringer Innenministeriums gegen 27 Tatverdächtige aus vier Bundesländern ermittelt.

Voriger Artikel
Elfjähriger fängt Feuer beim Grillen – Großvater schüttete Spiritus in die Flammen
Nächster Artikel
Wegen Liebesspiel mit Handschellen: Paar in Erfurt löst Polizeieinsatz aus

Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf (SPD, Mitte blaues Sakko) ging dazwischen.

Quelle: dpa

Erfurt/Weimar. Es handle sich um 22 Männer und 5 Frauen aus Sachsen, Brandenburg, Hessen und Thüringen, teilte das Ministerium am Samstag mit. Die 18 bis 35 Jahre alten Verdächtigen sind nach der vorläufigen Festnahme am Freitag wieder auf freiem Fuß. 16 von ihnen kommen den Angaben zufolge aus Sachsen. 

Nach aktualisierten Zahlen hatten etwa 40 Neonazis am Freitag die Kundgebung gestürmt und drei Menschen leicht verletzt. Sie attackierten auch den SPD-Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider. Von der Polizei sichergestellte Fahnen und Flyer weisen Bezüge zur Jugendorganisation der rechtsextremen NPD auf.

dpa80e5664c181430504116.jpg

Erfurt/Weimar. Nach dem rechtsextremen Überfall auf eine Maikundgebung der Gewerkschaften in Weimar wird nach Angaben des Thüringer Innenministeriums gegen 27 Tatverdächtige aus vier Bundesländern ermittelt. Es handle sich um 22 Männer und 5 Frauen aus Sachsen, Brandenburg, Hessen und Thüringen, teilte das Ministerium am Samstag mit. 16 von ihnen kommen den Angaben zufolge aus Sachsen.

Zur Bildergalerie

Der Angriff von Rechtsextremen auf eine Maikundgebung in Weimar zeigte nach Ansicht von Thüringens Landtagspräsident Christian Carius (CDU) die antidemokratische Gesinnung der NPD und ihrer Anhänger. Carius bekräftigte am Samstag die Forderung nach einem bundesweiten NPD-Verbot. „Diese rückwärts gerichtete, antidemokratische Partei hat in unserer Parteienlandschaft nichts verloren“, erklärte er.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Fotografieren Sie Ihre buntesten Momente in Leipzig und der Region und nehmen Sie am Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig teil. Die schönsten Bilde... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr